Read TränenReich : Ein Vater schildert die Zeit nach dem Tod seiner Tochter by Wolfgang Todtenhausen Online

trnenreich-ein-vater-schildert-die-zeit-nach-dem-tod-seiner-tochter

NEU, in Schutzfolie eingeschwei t....

Title : TränenReich : Ein Vater schildert die Zeit nach dem Tod seiner Tochter
Author :
Rating :
ISBN : 3000153713
ISBN13 : 978-3000153716
Format Type : EPub
Language : Deutsch
Publisher : CAD Wolfgang Todtenhausen Auflage 1., Aufl 2 Februar 2005
Number of Pages : 205 Seiten
File Size : 863 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

TränenReich : Ein Vater schildert die Zeit nach dem Tod seiner Tochter Reviews

  • Steffen G
    2019-05-19 23:53

    Hilft uns in dieser so unsagbar schweren Zeit. Auch Freunde wollen es sich ausleihen, damit sie uns verstehen können. Danke, Herr Todtenhausen

  • Susanne G.
    2019-05-20 03:50

    Ein schönes Buch für verwaiste Eltern aus der Sicht eines Vaters.Eine Geschichte mit allen Hürden interessant geschrieben. Kann man gut lesen.

  • None
    2019-05-07 22:48

    Inhaltsbeschreibung:In diesem Buch, aus der Sicht eines Vaters geschrieben, wird die Zeit nach dem Tod seines Kindes geschildert. Wie erlebt ein Vater diese Trauer? -Mit welchen Fragen beschäftigen sich Väter, die ebenso wie die Mütter mit der unvorstellbaren Tatsache leben müssen, dass ihr Kind gestorben ist?Welche Erfahrungen wurden mit Ärzten, Psychologen, Behörden gemacht sowie anderen Berufszweigen, die vornehmlich mit dem Tod zu tun haben. Gibt es Hilfe für verwaiste Eltern und hat die Trauer um ein Kind jemals ein Verfallsdatum?Ausführlich werden die Erkenntnisse offen gelegt, welche Rolle der Glauben für viele Menschen spielt, die ihr Kind verloren haben. Mit geradezu bewegenden Worten werden Gefühle und Gedanken wiedergegeben und der oftmals beschwerlich gewordene Umgang -mit „betroffenen" und „nicht betroffenen" -Mitmenschen untereinander aufgezeigt.Darüber hinaus kommen auch Menschen zu Wort, die mit der eigenen Trauer -und ihren Auswirkungen leben müssen bzw. jenen, die ihr indirekt begegneten. -Vielleicht hilft auch die eine oder andere Schilderung, Männer mit „ihrer" Trauer besser zu verstehen.Eine Antwort kann dieses Buch auch jenen Menschen geben, die verstehen möchten, warum ihre Angehörigen, Freunde, Nachbarn und Bekannten so (lange) um -„ihr Kind" trauern und wie sie aktiv dabei helfen können den beschwerlichen Weg leichter zu ertragen.

  • Sabine Maurer
    2019-04-30 20:49

    Julia, das einzige Kind von Dagmar und Wolfgang Todtenhausen, bricht im Alter von 9 Jahren eines morgens im Badezimmer ohne jegliche Vorwarnung ohnmächtig zusammen und stirbt wenig später. Ihr Herz war durch eine bis dato symptomlose Herzmuskelentzündung - wahrscheinlich ausgelöst durch eine Infektion - stehen geblieben und konnte nicht mehr zum Schlagen gebracht werde... Julias Vater schildert die ersten Monate nach dem Tod seiner Tochter.Am eigenen Beispiel macht er deutlich, was der Tod eines Kindes hierzulande menschlich und gesellschaftlich bedeutet, schildert die Unsicherheit, mit der viele Menschen ihm und seiner Frau fortan begegnen. Er beschreibt das Gefühl, am Tod der Tochter zu zerbrechen, schildert die Rolle des Glaubens für ihn und die Phasen tiefster Resignation, die in dem Wunsch beider Elternteile münden, ihrer Tochter zu folgen. Aber er berichtet auch vom Suchen und Finden professioneller Hilfe und davon, wie der Blick beider Elternteile sich dadurch ersten neuen Lebenszielen und -aufgaben öffnen kann.Wolfgang Todtenhausen legt in seinem Buch seine Gefühle und Gedanken offen, beschreibt auch, wie er es empfindet, als Vater und Mann zu trauern, sich der Trauer zu öffnen und wie darauf oftmals reagiert wird.Sowohl für Eltern (gerade auch für Väter!), deren Kind gestorben ist, als insbesondere auch für Menschen, die Eltern eines verstorbenen Kindes besser verstehen und ihnen hilfreich beistehen möchten, halte ich "TränenReich" für ein sehr empfehlenswertes Buch.Es bietet die Chance, zu begreifen, warum Trauer um ein Kind kein Verfallsdatum haben kann, warum es nach dem Tod eines Kindes insbesondere seiner Mutter, seinem Vater und seinen Geschwistern nicht nach "einiger Zeit" schon "wieder besser" oder gar "gut gehen" kann. Und es kann eher Außenstehenden dabei helfen, die Trauer von Eltern um ihr Kind aktiv und hilfreich mit gebotener Rücksicht und ehrlicher Anteilnahme zu begleiten. Dazu umreißt der Autor Taten, Gesten, Worte usw., die von trauernden Eltern als verletzend empfunden werden und solche, die Eltern den beschwerlichen Weg durch das Leben ohne ihr Kind ein wenig erträglicher machen können."TränenReich" ist ein klar geschriebenes, sehr lesenwertes und eindrucksvolles Buch, das unschätzbar wichtige Eindrücke vermittelt!