Read endlich pleite: Roman by Ralf During Online

endlich-pleite-roman

Wer heute Nachrichten h rt, muss glauben, morgen geht die Welt unter Nicht anders ergeht es Ben, als er eines Morgens in der BILD vom drohenden Staatsbankrott liest Seine bis dahin beschauliche Existenz als st dtischer Angestellter scheint in Gefahr und sorgt bei ihm f r viele furios komische Versuche, seinen ber Jahre abgesparten Notgroschen zu retten Als diese scheitern, bleibt Ben nur ein Ausweg, n mlich Selbstversorgung Er wei , wenn erst die Banken schlie en, bleiben auch die L den leer, Nahrungsmittel werden knapp und Pl nderer ziehen durchs Land Also m ssen Vorr te her, Drahtgitter vor die Fenster und Schl sser an die T r Doch da hat er die Rechnung ohne seine Freundin Tessa gemacht, die ebenso wie Ben s Chef immer weniger mit dessen wachsender Paranoia zurecht kommt Damit nimmt Ben s Leben auf dramatische, aber umso am santere Weise Fahrt auf und einer Achterbahn gleich rauscht er durch die Stationen seiner eigenen Krise Jede dieser Stationen l dt den Leser ein, Platz zu nehmen und sich auf einen Looping schwarzen Humors einzulassen Damit beweist der Autor, dass man selbst die bedrohlichsten Szenarien unserer Zeit mit einem Lachen meistern kann, auch wenn das einem schnell im Halse stecken bleibt Doch auch hier gilt Humor ist, wenn man trotzdem lacht, denn noch nie scheiterte ein tragischer Held k stlicher als in diesem satirischen Roman ber die Folgen der aktuellen Wirtschaftskrise....

Title : endlich pleite: Roman
Author :
Rating :
ISBN : 3000348875
ISBN13 : 978-3000348877
Format Type : PDF
Language : Deutsch
Publisher : opossum verlag Auflage 1 10 August 2011
Number of Pages : 300 Seiten
File Size : 562 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

endlich pleite: Roman Reviews

  • Uthred
    2019-02-18 06:35

    Staatsbankrott Voraus" - diese Schlagzeilen in der Zeitung stossen dem kleinen Bauamt-Angestellten Ben übel auf. Er beginnt zu recherchieren, bestellt Bücher, informiert sich im Internet. Schweissgebadet entdeckt er, dass das Papiergeldsystem am Ende und es nur noch eine Frage der Zeit bis zum Zusammenbruch ist. Wie konnte er über all die Jahre hinweg nur so blind sein? Er beschliesst radikal gegenzusteuern um sich und seine Freundin vor der drohenden Krise zu retten. Er "entrümpelt" die Wohnung um Platz für Lebensmittel und Getreidesäcke zu gewinnen. Der Kleiderschrank der Freundin wird in ein Lebensmittel-Lager umfunktioniert, ihre Klamotten landen auf dem Müll. Ist ja für einen guten Zweck, sie würde schon Verständnis dafür haben... Er löst sein Konto auf, da im Ernstfall die Banken dicht machen würden. Dass damit sein Mietdauerauftrag ebenfalls gelöscht werden würde, entgeht ihm dabei. Er tauscht seine Ersparnisse in Gold um und ist erstaunt darüber wie winzig der Barren ist den er von der Bank dafür erhält. Er schafft sich zur Selbstversorgung Hühner an, die er in der Wohnung hält, eine Wasseraufbereitungsanlage und vieles mehr. Eine Armbrust zur Selbstverteidigung legen ihm seine Bücher ebenfalls nahe. Er versucht Netzwerke mit Selbstversorgern zu schliessen, die sich im Nachhinein als chaotische Drogenbauern entpuppen, die ihm auch noch Ärger mit der Polizei bringen...Ein starkes Buch und äusserst interessant zu lesen. Es ist aus der Ich-Perspektive von Ben geschrieben, der sich als eine Art "Simon Peters auf Survival-Trip" entpuppt. Erstklassig geschrieben, ein echter Page-Turner. Man merkt dass sich der Auto Gedanken zum Thema gemacht und sich auch einschlägig mit entsprechenden Internetseiten und Büchern befasst hat.Was passiert wenn der Plan B für den Notfall zum Plan A wird und sich das aktuelle Leben immer weiter auflöst, aus Angst vor der Krise? Ich denke auch ein gutes Buch als Gegengift für machen Spannbauer- oder Eichelburg-Jünger nach dem Motto: Ja, die Krise kommt vielleicht und man sollte sich auch darauf vorbereiten. Aber vergesst dabei Euer Leben nicht, solange es noch gut läuft! Sonst ist man schon vor der finalen "Papiergeld-Untergangs-EUdSSR-Krise" in der persönlichen Krise angelangt...5 Sterne dafür!

  • SusanneH
    2019-02-20 08:53

    Es macht total Spaß, das Buch zu lesen, speziell, wenn man in München wohnt und gut nachvollziehen kann, wie es Ben ergeht.

  • Antje B.
    2019-02-27 03:46

    Irgendwie kann Protagonist Ben einem leidtun - auch wenn er sich selbst bereitwillig in den Strudel stürzt, der ihn immer weiter nach unten zieht. Zunächst ein eher spießiger Geselle, lässt er sich bald von seinen Ängsten leiten und trifft eine Fehlentscheidung nach der anderen. Die Geschichte fängt langsam an und nimmt dann stetig an Fahrt auf - zum einen überschlagen sich die Ereignisse, zum anderen wird das Geschehen immer absurder und das Leseerlebnis damit auch humorvoller ... und beklemmender. Denn ganz so unwahrscheinlich ist das Erzählte nicht, und die zugrundeliegende Gesamtsituation, angefangen bei der Staatsverschuldung, ist alles andere als zum Lachen. Die Figuren sind, so unterschiedlich und teilweise skuril sie auch sind, nachvollziehbar, die Dialoge lebendig und die Situationskomik wirkt nie an den Haaren herbeigezogen. Eine Tragikomödie, die es in sich hat - auf jeden Fall lesenswert!

  • Andreas Kräbs
    2019-03-12 09:40

    Für alle, die wie ich, wegen der ganzen Euro- und Bankenkrisen lieber auf "nummer sicher" gehen wollen und überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, mehr haltbare Lebensmittel im Keller zu lagern (und besonders gut abzuschließen). Und für alle, die auch schon einmal daran gedacht haben, ihre Ersparnisse in Gold...plättchen anzulegen. Und nicht zuletzt für alle, die ebenfalls schon einmal mit dem Gedanken gespielt haben, ob nicht ein Selbstverteidigungskurs eine vernünftige Sache sein könnte: Das Buch mag voller Ironie stecken aber es ist eine echte Wertanlage!

  • Thomas Erdmann
    2019-02-16 09:02

    Traurig, tragisch, Tränen gelacht und das auf gerade mal 300 Seiten, die genau ein Wochenende hielten. Schade, denn manches Buch könnte echt dicker sein, doch wer weiß, was dann mit Ben Kuhn noch alles passiert wäre. So war man froh, dass er am Ende des Buches wenigstens noch lebt...zuviel verraten? nee, keine Sorge...der Autor hat genug Fantasie, um hinter jeder neuen Buchseite weitere Skurrilitäten aus dem Leben eines kleinen, städtischen Angestellten hervorzuzaubern und damit köstlich zu unterhalten.