Read Und es schmilzt: Roman by Lize Spit Online

und-es-schmilzt-roman

Ein Buch, das alles gibt und alles verlangt.Mit geschlossenen Augen h tte Eva damals den Weg zu Pims Bauernhof radeln k nnen Sie k nnte es heute noch, obwohl sie viele Jahre nicht in Bovenmeer gewesen ist Hier wurde sie zwischen Rapsfeldern und Pferdekoppeln erwachsen Hier liegt auch die Wurzel all ihrer aufgestauten Traurigkeit Dreizehn Jahre nach dem Sommer, an den sie nie wieder zu denken wagte, kehrt Eva zur ck in ihr Dorf mit einem gro en Eisblock im Kofferraum Die junge Bestsellerautorin Lize Spit wagt sich mit ihrem ersten Roman Und es schmilzt an die Grenzen des Sagbaren Preis des niederl ndischen Buchhandels f r den besten Roman des JahresDas radikalste Update zu Der F nger im Roggen Pressestimmen Dieser Roman ist eine Granate, die erst nur einen dunklen Schatten wirft und dann mit kaltbl tiger Pr zision einschl gt De Standaard Geschrieben mit der Treffsicherheit eines Messerwerfers Ein Todessto Bregje Hofstede Diese Geschichte packt Sie an der Kehle De Standaard bertrifft alle Erwartungen De Morgen Aufregend, manchmal lustig, am Ende be ngstigend und ergreifend Het Nieuwsblad Und es schmilzt besetzt eine besondere Stelle in Ihrem Kopf irgendwo zwischen Behaglichkeit, Unruhe, Vertrautheit und Entsetzen Saskia de Coster Dieses Buch knistert vor Spannung Vertraut, berraschend, einfallsreich, erbarmungslos De Standaard Stimmen aus dem Buchhandel Wow Was f r ein Buch Ich habe es zugeschlagen und h tte es am liebsten gleich noch einmal von vorn begonnen Das ist gro artig erz hlt, hat einen unglaublichen Sog Tesje werde ich sicher nie mehr vergessen Juliane Barth, Dussmann, Berlin Lize Spits Erz hlkraft ist beispiellos und treibt dem Leser mitunter Schwei perlen auf die Stirn Und es schmilzt ist ganz gro es beklemmendes Kopfkino Thomas Bleitner, Buchhandlung L ders, Hamburg Das Buch hat mich berrascht, beeindruckt, abgeschreckt, fasziniert, begeistert Mutig und kompromisslos Eine Sogwirkung, der man sich nicht entziehen kann es haut einen einfach um Brigitte Drees, Buchhandlung K hl, Erftstadt Ein Meisterwerk mit einer ganz eigenen Stimme und Stimmung, das man gelesen haben muss Alex Sch tz, Pieper B cher, Saarlouis Man wird ber dieses Buch reden, reden m ssen, weil man sich nach der Lekt re austauschen will Frank Menden, Stories Die Buchhandlung, Hamburg...

Title : Und es schmilzt: Roman
Author :
Rating :
ISBN : 3103972822
ISBN13 : 978-3103972825
Format Type : Kindle Edition
Language : Deutsch
Publisher : S FISCHER Auflage 1 24 August 2017
Number of Pages : 205 Pages
File Size : 994 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Und es schmilzt: Roman Reviews

  • Mikael E
    2019-03-08 19:51

    Ein Buch, das mich wirklich geschafft hat. Und bei dem ich mir schwer tue, es mit „Sternen“ zu bewerten.Ein tolles Buch – aber sicher kein „Wohlfühlbuch“.Es fängt alles recht idyllisch an, eine „ganz normale“ Kinder- und Jugendzeit am Dorf, könnte man als Lesende/r denken. Das gezeigte Bild ist zwar seltsam, aber nicht aus der Welt: Erwachsene in ihrem unachtsamen Trott, Kinder die sich selbst die Zeit in den Ferien vertreiben, Eltern die am Leben gescheitert sind, alkoholkrank und lebensüberdrüssig, Geschwister, die sich treu bleiben. Ein Bild über eine Jugend am Land bei der vor lauter Sorglosigkeit und an Dummheit erinnernder Unvorsicht, das Leben selbst oft nur an einem Faden hängen konnte.Ich ahnte aber sehr bald, dass da etwas Unaussprechliches lauert.Die 3 Protagonisten: Pim, Laurens und Eva – die selbsternannten Musketiere. Dumme Kinder-Streiche, die zu Jugend-Steichen und in der Pubertät mit sexuellem Kontext aufgeladen werden. Eva immer dabei, als Kumpel, unparteiische Spielleiterin, Lockvogel für die „Spiele“ der Jungs, erstmal mit dem Ziel die Mädchen des Dorfes nackt zu sehen. Und dann läuft alles aus dem Ruder. Total und unvorstellbar und eigentlich unaussprechlich aus dem Ruder.Eine Warnung sehe ich angebracht: denn Lize Spit erzählt das Unaussprechliche, diese irrwitzige Grausamkeit des plötzlich aufbrechenden Geschehens, mit drastischer Detailliertheit.Das ist bestimmt nichts für Menschen, die je selbst in die Nähe von sexueller Gewalt und Grausamkeit gelangt sind !!!War die Geschichte die ganze Zeit langsam, für manche vielleicht gar langweilig und alles wie nebenher erzählt und nur getragen von der tollen Sprache dann „explodiert“ die Geschichte in einem einzigen Kapitel.Legt Lize Spit es auf den Schockeffekt an, den sie da erzeugt, der bei mir fast Übelkeit hervorrief, der für manche vollkommen unglaubwürdig erscheinen kann, und der jedenfalls weit jenseits unserer Vorstellungskraft liegt?Um sensibilisiert zu sein für Schmerz, der betäubt unter Eis liegt? Damit wir sehen und fühlen - und rechtzeitig die Hand ausstrecken können?Lize Spit jedenfalls bietet im Buch keinen Ausweg an, den überlässt sie uns Lesenden.Wir müssten auch herausfinden, ab wann es denn wirklich aus dem Ruder gelaufen ist. „So plötzlich“? Das wäre zu einfach.Jedenfalls: ein Wahnsinnsbuch. Ich könnte einen Stern abziehen, weil es zu gut ist, zu realistisch beschrieben, zu beängstigend, zu ausweglos…Ich hoffe nur inständig, dass ich der Autorin zu ihrer überragenden Geschichte, ihrer Phantasie und Erzählkunst gratulieren darf, denn wäre nur ein Teil des „Kerns“ davon auch nur nahe an selbst Erlebtem bzw real Erfahrenem, dann bleibt mir der Kloß, den ich beim Lesen hatte, ewig im Hals stecken… erschütternd.Die Sprache – sie ist ja die Sprache der Ich-Erzählerin Eva in ihrer jetzigen Situation als siebenundzwanzigjährige, die mit dem besagten zum Schmelzen bestimmten Eisblock in „ihr“ Dorf zurückkehrt um eine Rechnung zu begleichen, diese Sprache ist kühl, distanziert (auch - und vor allem - distanziert von sich selbst) aber extrem detailliert und pointiert beschreibend. Es wimmelt von achtsam beobachteten Kleinigkeiten, die mit feinem Sprachwitz auf den Punkt gebracht werden. Das hat Spaß gemacht. Ein Lob auch der Übersetzerin, denn auch im deutschen ist der Erzählstil sehr wortgewandt und pointiert.

  • MeiLing Art
    2019-03-09 20:56

    Das Lesen von "Und es schmilzt" war von der ersten Seite an eine so grundehrliche und unverschnörkelte Erzählung einer Kindheit oder angehenden Teenagerzeit, wie ich sie noch nie zuvor gelesen habe. Eine Erzählung über eine Freundschaft zwischen einem Mädchen und zwei Buben, die über Jahre hielt, bis sich in einem Sommer so viel bis hin zu allem ändern sollte. Eine Erzählung, die mich sofort einfing, gefangen nahm und so festhielt, dass es mich teils erdrückte.In der Ich-Perspektive erfahren wir hier die Geschichte von Eva's Kindheit in Bovenmeer, über ihre eigene Familie, ihre Freundschaft zu Pim und Lauren und auch einiges über deren Familien und Leben. Für mich war hier vieles so nahe liegend und sofort ein Begriff, weil ich in etwa die selbe Zeit das gleiche Alter hatte, daher Bands oder Spiele kannte und mir ein Schmunzeln unter kam. Anderes hingegen ist mir glücklicherweise in meiner Familie und meinem damaligen Freundeskreis nie untergekommen....Die Protagonisten sind so fein ausgewählt und so klar und strukturiert dargestellt, dass dieses Buch eine dermaßen prägnante Wirkung auf mich als Leser hinterließ, der ich mich auch heute noch, lange nach Beenden des Buches, nicht wirklich entziehen kann. Klare Gegenpole bei den Charakteren, dennoch auch Gegensätze in einer Person, Widersprüche in sich selbst, Ängste, Verantwortung, Überforderung, Müssen, Versagen/Verluste - und das alles mit knapp 13 Jahren....In das Buch hinein zu finden könnte dem einen oder anderem schwer fallen. Da kann ich nur dazu raten dran zu bleiben! Es hat alles seinen Sinn und es ist wichtig, dass wir das Buch so lesen, wie es geschrieben steht. Es hat wirklich alles seinen Sinn, auch wenn ich mich zwischendurch oft danach fragte. Je mehr sich das Ende näherte... umso mehr kam das Unfassbare in mir auf. Ich las mit offenem Mund, ich war erschrocken, erschüttert, ich musste das Buch weglegen und nahm es wieder auf. Ich kann Euch keine bessere Rezension schreiben, als diese hier: Wer einen besonderen Roman will, der sollte "Und es schmilzt" lesen.

  • Sommerregen74
    2019-03-21 19:06

    Der jungen Autorin Lize Spit ist ein Meisterwerk mit diesem Buch gelungen. Ich war von der Leseprobe schon so beeindruckt, dass ich das Buch gekauft habe. Den Roman habe ich an einem regnerischen Tag durchgelesen, der Regen passte zur Stimmung des Buches. Die Geschichte spielt hauptsächlich in Evas Kindheit. Sie wächst mit einem Bruder und einer jüngeren Schwester in einem sehr lieblosen Elternhaus auf, die Eltern trinken. Wichtige Bezugspersonen sind Ihre Freunde Laurens und Pim, eine richtige Freundin hat Eva nicht. Im Sommer 2002 passiert dann etwas sehr Schlimmes, etwas, was Eva für den Rest ihres Lebens zeichnet und ihr Leben mit Trauer und Schatten bedeckt. Das Buch schwenkt immer wieder in die Gegenwart zurück. Eva fährt in ihr Heimatdorf zurück, denn sie hat eine Einladung zu einer Gedenkfeier für den als 17jährigen verunglückten Jan erhalten. Eva hat einen schrecklichen Plan... das Ende bleibt offen und ist doch eindeutig. Ein Buch was mich erschaudern lies und was einen traurigen Nachall zurücklässt, wenn ich es in meinem Bücherregal betrachte. Von der Aufmachung ebenfalls perfekt, ein wunderschönes Cover und der grüne Schnitt mit dem lila Lesezeichen - wunderschön. Was wie ein Kitschroman aussieht, ist eine atemraubende, grausame Geschichte. Vielen Dank der Autorin und der Übersetzerin für diesen Roman!