Read Depression als Störung des Gleichgewichts: Wie eine personbezogene Depressionstherapie gelingen kann by Daniel Hell Online

depression-als-strung-des-gleichgewichts-wie-eine-personbezogene-depressionstherapie-gelingen-kann

Depressive Menschen suchen ihr verlorenes Gleichgewicht wiederzugewinnen Ihr Ringen um den aufrechten Gang kann sich g nstig, aber auch ung nstig auf die Prognose auswirken Der spezielle Ansatz dieses Buches geht von einem Hochschaukeln der Depression aus und untersucht, was die depressive Spirale unterh lt und wie sie therapeutisch unterbrochen werden kann Dabei wird vor allem auf die Rolle des Selbstbildes und die Schamproblematik eingegangen....

Title : Depression als Störung des Gleichgewichts: Wie eine personbezogene Depressionstherapie gelingen kann
Author :
Rating :
ISBN : 3170233904
ISBN13 : 978-3170233904
Format Type : PDF
Language : Deutsch
Publisher : Kohlhammer W., GmbH Auflage 2., berarbeitete und erweiterte 18 Juli 2013
Number of Pages : 176 Seiten
File Size : 794 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Depression als Störung des Gleichgewichts: Wie eine personbezogene Depressionstherapie gelingen kann Reviews

  • deanna
    2019-02-19 19:07

    Ich leide seit Jahren unter den diversen Symtomen der Depression in verschiedensten Ausprägungen. Notgedrungen bin ich für alles Hilfreiche, neueste Ansätze und Therapien usw... offen. Ich kenne ambulante sowie stationäre Therapien und Hilfen, ich habe von meinen eigenen Versuchen anfangs, mir selbst zu helfen (z.B. Aromatherapie, Reisen, Diät...) über Fehldiagnosen, Zwangseinweisung, Therapeutensuche, verschiedene Formen verbaler Therapien, Schlafentzug, Medikamenten, Betreutem Einzelwohnen, Entspannungstechniken, bis hin zu Körperpsychotherapie u.a. so einiges erlebt, erlitten oder auch schätzen gelernt.Beim Lesen dieses Buches hatte ich durchgehend das Gefühl, dass Daniel Hell ein in der Behandlung von depressiven Patienten erfahrener sowie fachlich kompetenter und (trotzdem immer noch) mitfühlender Fachmann und Mensch ist, dem es wirklich um die bestmögliche multimodale Behandlung und Hilfe für leidende Patienten geht, (nicht um ein Renommee, eine Statistik, finanzielle Vorteile oder die einseitige Verfechtung einer bestimmten Theorie oder Methode). Das ist (leider) keine Selbstverständlichkeit.Er geht nicht nur auf psychotherapeutische Gesichtspunkte ein, sondern behandelt eine Fülle verschiedener Aspekte des Themenkreises Depression, z.B. somatische, genetische, biographische, soziale, neurobiologische... Als Laie musste ich nicht nur einmal Fachbegriffe nachschauen. Hintergrundwissen ist dem Verständniseindeutig zuträglich, aber nicht unbedingt nötig. Das Buch ist inhaltlich sehr dicht geschrieben, weist immer wieder auf neueste Forschungsansätze hin, greift aber auch Altes und andere Autoren auf und bringt das alles in einen schlüssigen Zusammenhang. Aufgrund den umfangreichen Literaturhinweisen bzw. Quellenangaben kann jederzeit thematisch in die Tiefe gegangen werden.Was ich zudem erwähnenswert finde, ist, dass man jedes Kapitel für sich allein lesen und verstehen kann. Der Sinnzusammenhang wird nur geringfügig einschränkt. Ich werde das ganze Buch sicher mehrfach lesen. Es gibt soviel zu erfassen darin. (Zur Info: Konkrete praktische Anleitungen oder Empfehlungen sind nicht enthalten.) Ich halte es auch für ein fachübergreifendes Werk, das zu lesen so einigen Psychologen, Psychiatern, Ärzten, Pflegern, Sozialpädagogen usw... nicht schaden würde, um ihren meiner Erfahrung nach bedauerlicherweise manchmal veralteteten oder fachlich begrenzten Horizont zu erweitern.Angehörigen und Betroffenen hilft es sicher, die Erkrankung, mögliche Ursachen, mögliche Wege usw... zu verstehen sowie Überblick in dem verwirrenden und komplexen "Psycho-Dschungel" rund um Depression zu bekommen.Ein kleines Beispiel: Allein die Sichtweise Depression als Entgleisung eines individuellen Gleichgewichts zu sehen und der Hinweis, dass die Vorstufe "Depremierung" eine sinnvolle und gesunde Phase innerhalb eines Menschenlebens sein kann, empfand ich persönlich als entlastend und bereichernd. Über die Frage nach dem (biologischen) Sinn von Aktionshemmung und Rückzug hatte ich vorher noch nicht nachgedacht (das ist nur ein kleiner Bestandteil des Buches). Ein anderes Beispiel ist das Thema "Scham". Die Lektüre dieses Kapitels, machte mich sehr betroffen. Ich musste erkennen, dass dieser Aspekt in meiner Leidensgeschichte eine hohe Bedeutung hat. Scham bzw. "Beschämt (bloßgestellt, erniedrigt zu) werden" scheint aber im allgemeinen Therapiegeschehen als Depressionsverstärker unbekannt oder zumindest nachrangig zu sein.Fundiertes Wissen, bevorzugt aus Büchern, (da kann ich nämlich reinschreiben oder unterstreichen) allein hilft mir nicht, aber gibt mir immer wieder Werkzeug in die Hand oder zeigt einen mir noch unbekannten gangbaren (Aus-)Weg in scheinbar hoffnungslosen Phasen auf, um mich meinem depressiven Leiden nicht ganz so hilflos ausgeliefert zu fühlen, ein bissschen weniger verzweifelt zu sein. Hoffnung ist (überlebens-)wichtig für Menschen wie mich. Ich wünschte mir, ich selbst hätte dies Buch (zur Orientierung) vor Jahren schon gelesen.

  • Janine Frenzen
    2019-02-21 19:00

    Ich habe mir das Buch im Rahmen meiner Bachlorarbeit gekauft, die die Rückfallprophylaxe bei Depressionen als Thema hat. Ich bin absolut von dem Buch begeistert. Daniel Hell erläutert auf sehr verständliche und auch ausreichende Weise die Entstehung von Depression und widmet sich recht zügig der Kernursache.Die Formulierungen sind teilweise leicht, teilweise gehobener, aber immer genial und es macht riesen Spass, zu lesen. Nur für das Zitieren war es schwierig, denn wie formuliert man schon perfekte Sätze um? ;-)Ich kann das Buch 100% empfehlen, ich habe schon einige gelesen wegen der Thesis und es sollte ein leuchtendes Manual für alle Profis werden und für die Betroffenen eine Art "Bibel".Kaufen!!