Read My Song: Die Autobiographie by Harry Belafonte Online

my-song-die-autobiographie

S nger, Schauspieler, politischer Aktivist Ein Leben, wild bewegt wie ein RomanEr kannte sie alle Eleanor Roosevelt, Sidney Poitier, John F Kenndy, Martin Luther King Jr., Marlon Brando, Walter Matthaus, Sammy Davis Jr., Frank Sinatra, Robert Kennedy, Nelson Mandela, Miriam Makeba, Fidel Castro Die Lebensgeschichte Harry Belafontes ist eine Jahrhundertgeschichte In seiner mitrei end erz hlten Autobiographie zeigt sich der S nger und Schauspieler Harry Belafonte als leidenschaftlicher politischer Mensch, der die Macht, die ihm seine Popularit t verleiht, bis heute nutzt, um f r eine gerechtere Gesellschaft zu k mpfen....

Title : My Song: Die Autobiographie
Author :
Rating :
ISBN : 3442745489
ISBN13 : 978-3442745487
Format Type : EPub
Language : Deutsch
Publisher : btb Verlag 8 Juli 2013
Number of Pages : 624 Seiten
File Size : 563 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

My Song: Die Autobiographie Reviews

  • Prof Dr Olaf-Axel Burow
    2019-03-05 14:04

    'My Song' ist mehr als eine Autobiographie: Die packend geschriebene Lebensgeschichte des Ausnahmetalents Harry Belafonte gibt zugleich einen komprimierten und erhellenden Einblick in den Geschichte des Kampfes der amerikanischen Schwarzen gegen Diskriminierung und für Bürgerrechte.Als armes Einwandererkind in bitterster Armut aufgewachsen, weder zu den Schwarzen noch zu den Weißen gehörend, beschreitet Belafonte seinen schwierigen Weg der Suche nach seiner eigenen und kulturellen Identität. Aus der Perspektive seiner Herkunftsbedingungen eigentlich chancenlos, öffnen seine natürliche musikalische Begabung und seine soziale Intelligenz ihm die Durchbruch zu ungekannten Höhen: Schon in jungen Jahren wird er der erste Interpret sein, dem es gelingt, mehr als eine Million Schallplatten zu verkaufen und seine Verkaufsrekord wird erst viele Jahre später durch Michael Jacksons Album 'Thriller' abgelöst werden.Zu diesem Erfolg trug natürlich auch bei, dass es Belafonte vergönnt war, zur richtigen Zeit mit den richtigen Themen am richtigen Ort zu sein: So lernt er - kaum zwanzig Jahre alt - die bedeutendsten Jazz-Musiker kennen und freundet sich mit ihnen an. Eben so wichtig ist aber seine erstaunliche Fähigkeit, schon früh zu erkennen, was seine Begabung und seine 'innere Berufung' sind. Obwohl er anfangs beachtliche Erfolge mit simplen Pop-Songs erzielt, wendet er sich schnell von diesem Genre ab und sucht nach ihm gemäßen Ausdrucksformen, die er in politisch engagierten Folksongs findet. Statt sich auf den Höhen seiner unglaublichen Erfolge auszuruhen, setzt er sein Talent und seine Popularität für den Bürgerrechtskampf der Schwarzen, aber auch der Armen ein. So wird er zu einem der engsten Gefährten des Bürgerrechtlers Martin Luther King, kann Robert Kennedy in seinem Engagement bestärken und arbeitet sogar für die Freilassung Nelson Mandelas. Aufgrund seiner Popularität gelingt es ihm immer wieder ' auch im fortgeschrittenen Alter ' Künstler für politisches Engagement zu gewinnen. So erfährt man neben anderem den Hintergrund der Entstehung des Songs 'We are the world' und der dazugehörigen Kampagne für die Welthungerhilfe, die in kurzer Zeit über 100 Millionen Dollar Hilfsgelder einspielte. Wenn es um den Kampf gegen Unterdrückung, Diskriminierung und Armut ging: Stets war Belafonte dabei.Die professionell geschriebene Autobiographie führt uns so beginnend bei den vierziger Jahren des letzten Jahrhunderts zu wesentlichen Stationen der politischen und kulturellen Entwicklung der USA. Der Leser erhält einen tiefen Einblick in die widersprüchliche Kultur Amerikas, bekommt Zugang zu bislang unbekannten Detailinformationen politischer Krisen der 6oiger bis 80iger Jahre, kann hinter Kulissen blicken und erfährt so nebenbei wie die amerikanische Gesellschaft funktioniert.Beeindruckend sind die ungeheure Energie und Schaffenskraft, die Belafonte bis ins hohe Alter zeigt sowie seine Fähigkeit zum klaren politische Urteil, die es ihm ermöglicht, selbst Barak Obama kritisch zu sehen.Fazit: Packend geschriebene Zeitgeschichte. Unbedingt Lesen!Prof.Dr. Olaf-Axel Burow Universität Kassel

  • Oliver Völckers
    2019-03-05 13:54

    Harry Belafonte zeigt sich in dieser Autobiografie von einer Seite, die bislang weniger in der Öffentlichkeit stand: als strategisch denkender Politaktivist und Bürgerrechtler, der seine Musik, seine Popularität und sein Geld für demokratische, antirassistische Bewegungen eingesetzt hat.Dabei wird die Geschichte der USA nach dem Zweiten Weltkrieg lebendig, als es ein Skandal war, wenn Harry Belafonte in einer Fernsehshow nur die Hand einer "weißen" Frau hielt. Wieviel die Bürgerrechtsbewegung und die Aufklärung erreicht hat, wird erst deutlich, wenn man sie mit dieser Rassentrennung der 50er Jahre vergleicht.Belafonte konnte erfolgreich wirken, weil er sich nie 100%ig auf die Politik verließ, sondern als Star auch immer Kompromisse einging. Dabei zeigte er, wie im Buch deutlich wird, außergewöhnliches diplomatisches Talent. So gelang es ihm als zentraler Unterstützer von Martin Luther King, durch seinen Charme und sein Geschick, Einfluss auf Robert Kennedy zu nehmen. Brillant war auch, wie er gemeinsam mit Nelson Mandela die Vorbehalte jüdischer Organisationen gegen den ANC überwand: Er brachte sie einfach persönlich zusammen, worauf sie feststellten, dass Nelson Mandela gar nichts gegen sie hatte.Ein außergewöhnliches Buch über ein außergewöhnliches Leben. Auch spannend für die, die sich weniger für Belafontes Musik begeistern, sondern einfach mehr über die USA erfahren wollen.

  • Margot Brunner
    2019-03-11 12:41

    Harry Belafonte hat ein Buch geschrieben, das jede/r lesen sollte, der/die sich für Menschenrechte interessieren. Es ist eine spannende Geschichte über den Kampf der Bürgerrechtsbewegung in den USA. Harry Belafonte kämpfte an der Seite von Dr. Martin Luther King, jr. und war nicht nur ein Mal gefährdet. Wenn unsere Zeit Helden braucht, dann ist Harry Belafonte ein moderner Held! Und er schreibt auch noch spannend. Natürlich kommen auch Star-Kollegen vor. Also: Äußerst empfehlenswert!

  • Thomas Eckmann
    2019-03-07 15:06

    Ein Schatz unter den Biographien. Meist weiß man ja ungefähr worauf man sich einlässt bei einer Biographie, doch hier gehts sicher vielen wie mir: Harry meint man schnell ins Lager der Entertainer zu stecken und passt schon - doch damit fehlt man gewaltig, dieser Mann hat unglaubliches geleistet und die meisten haben keine Ahnung davon - Gänsehaut pur und mehrmals legt man das Buch zur Seite und muss erst mal Durchatmen - man kann es kaum glauben, was alles auf Harrys Konto geht - dieser Mann hat Geschichte gemacht. Vor dem Buch war er mir eben "etwas bekannt", nun liebe ich ihn - ein Gigant unter den Menschen und er ging Seite an Seite mit einer ganzen Zahl der größten menschlichen Giganten unseres Jahrhunderts. Er hat meinen ganzen Respekt und meine Liebe (und ich sag das nicht schnell dahin). Viel viel viel Spass beim Lesen!