Read Wir trugen immer Matrosenkleider by Susanna Agnelli Online

Title : Wir trugen immer Matrosenkleider
Author :
Rating :
ISBN : 349220726X
ISBN13 : 978-3492207263
Format Type : Hardback
Language : Deutsch
Publisher : Piper 1988
Number of Pages : 406 Pages
File Size : 797 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Wir trugen immer Matrosenkleider Reviews

  • Mädels Mama
    2019-04-09 00:53

    Das Buch ist ganz nett geschrieben, aber irgendwann verliert man die Übersicht vor lauter Personen.... Der Schreibstil ist etwas lahm manchmal.

  • Doris Waczenski
    2019-04-11 07:52

    Ich bin eher zufällig über das Buch gestolpert, da ich Biographien von Mitgliedern mächtiger und reicher Familien im Allgemeinen öde finde. Um so mehr bin ich erstaunt, wie schlicht und schnörkellos der Erzählstil von Susanna Agnelli ist, der Enkelin des Fiat-Gründers und großen Senators. Sie beschreibt eine Kindheit mit einer oft unnötig strengen Erziehung im Schatten des despotischen und einflußreichen Großvaters. Nach dem Tod von Susannas Vater versucht der "Senatore" seiner Schwiegertochter sogar ihre Kinder wegzunehmen, wie zuvor schon bei den Kindern seiner verstorbenen Tochter geschehen. Ein jahrelanger Machtkampf um die Kinder beginnt, nach deren Wünschen und Befinden niemand fragt. Nach einer kurzen Phase der Freiheit wird Susanne abgeschoben in ein tristes englisches Klosterinternat mit stupidem Unterricht und ohne jegliches Verständnis für die Heranwachsenden.Es ist ein langer und steiniger Weg, bis Susanna ihren Weg selbst bestimmen kann und mit Beharrlichkeit eine Anstellung als Krankenschwester erkämpft, die ihr ein wenig persönliche Freiheit verschafft. Kurz danach werden sie, ihre Familie und ihre Freunde in die Wirren des Krieges verstrickt und ihre Arbeit lässt sie Dinge sehen, die man keinem Menschen wünscht.Susanna Agnelli unterscheidet nicht zwischen Faschisten und Kommunisten, Italienern und Feinden, erst spät versteht sie die Gräuel der faschistischen Regierung und hält doch treu zu ihren Freunden, auch wenn einiger dieser Faschisten sind. Überhaupt versteht Susanna Agnelli es, einfühlsam und ohne Wertungen Menschen zu schildern und auch sich selbst gegenüber ist sie ehrlich, man findet keine Spur von Selbstdarstellung oder Rechtfertigung, sie steht zu sich selbst.Eine überaus anregende Biografie, besonders für alle, die sich für Italien während des 2. Weltkriegs interessieren. Der Stil ist angenehm schlicht und doch sehr kurzweilig, auch eine schöne Urlaubslektüre.Fazit: lesenswert!

  • None
    2019-04-09 03:56

    Ich habe dieses Buch vor vielen Jahren bereits gelesen und lange in den Büchereien danach gesucht.Dies ist eine Autobiographie, geschrieben von der Enkelin einer der reichsten Männer Europas. Behütet aufgewachsen und doch für uns ganz fremd, schildert Susanna Agnelli eigentlich nichts Besonderes, und dennoch ist man bezaubert von der Leichtigkeit ihres Stils, von der Fähigkeit, die Charaktere ohne viele Worte uns nahezubringen. Kindheit, Faschismus, Krieg und auch Liebe...also doch etwas Besonderes : die geschichte eines Lebens.

  • None
    2019-04-06 06:59

    Ich habe dieses Buch vor vielen Jahren bereits gelesen und lange in den Büchereien danach gesucht.Dies ist eine Autobiographie, geschrieben von der Enkelin einer der reichsten Männer Europas. Behütet aufgewachsen und doch für uns ganz fremd, schildert Susanna Agnelli eigentlich nichts Besonderes, und dennoch ist man bezaubert von der Leichtigkeit ihres Stils, von der Fähigkeit, die Charaktere ohne viele Worte uns nahezubringen. Kindheit, Faschismus, Krieg und auch Liebe...also doch etwas Besonderes : die Geschichte eines Lebens.