Read Roland Barthes: Eine intellektuelle Biographie (edition suhrkamp) by Ottmar Ette Online

roland-barthes-eine-intellektuelle-biographie-edition-suhrkamp

Dieser Band zeichnet den vielschichtigen Entwicklungsweg des enfant terrible der franz sischen Literaturszene, Roland Barthes, nach, der ber die Auseinandersetzung mit dem Literaturbegriff sartrescher Pr gung, der Themenkritik Bachelards, dem linguistischen und anthropologischen Strukturalismus mit poststrukturalistischen Ans tzen in Philosphie, Literaturtheorie und Literatur zu einer eigenst ndigen, Nietzsche einbeziehenden sthetik f hrt Musik und Stimme, vor allem aber Fotografie und Malerei sind weitere Schwerpunkte des chronologisch aufgebauten Bandes Die Bez ge zwischen Bild, Klang, K rper und Schrift werden mit Hilfe neuester texttheoretischer Ans tze erstmals umfassend, auch anhand weitgehend unbekannt gebliebener Texte des Wortk nstlers Barthes beleuchtet.Ziel des Bandes ist es, Roland Barthes einem breiteren deutschen Publikum vorzustellen, einen berblick ber das Gesamtwerk zu geben, den Autor in die zentralen Entwicklungen und Polemiken des intellektuellen Feldes in Frankreich einzubauen und die Bedeutung seines Schreibens f r die aktuellen Diskussionen in Literatur, Linguistik, Philosophie und Kulturtheorie herauszuarbeiten....

Title : Roland Barthes: Eine intellektuelle Biographie (edition suhrkamp)
Author :
Rating :
ISBN : 3518120778
ISBN13 : 978-3518120774
Format Type : EPub
Language : Deutsch
Publisher : Suhrkamp Verlag Auflage Erstausgabe 24 Mai 1999
Number of Pages : 568 Pages
File Size : 687 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Roland Barthes: Eine intellektuelle Biographie (edition suhrkamp) Reviews

  • Frederik Weitz
    2018-12-30 10:46

    Ettes Buch führt in 15 Kapiteln und 139 (!) Unterkapiteln in das Werk und das Denken von Roland Barthes ein. Zwar sind die Kapitel weitestgehend chronologisch geordnet, es handelt sich um eine Darstellung von Barthes großen Themen im Laufe der Zeit, doch werden diese dann immer wieder thematisch zentriert. Die vielen kleinen Themen sind gut gewählt und, soweit ich das überblicken kann, fast vollständig. Ergänzt werden sie immer wieder durch passende Anekdoten aus dem Leben dieses großen Semiologen.Zentrale Themen sind zum Beispiel der Mythos, Brecht und die Massenkultur, der Streit um Racine und der Begriff des Ikonotextes.Was mir damals, bei der ersten Lektüre dieses Buches, allerdings gefehlt hat, war eine intensivere Auseinandersetzung mit der Semiologie. Dazu hatte Barthes ein großes Lehrbuch geschrieben, sozusagen eine Vorführung einer guten Analyse: die Sprache der Mode. Für Ette ist hier aber eher der kritische Aspekt des Buches wichtig. Mir fehlt(e) die methodische Basis; und es hätte diesem Buch von Ette durchaus gut getan, wenn er differenzierter vorgegangen wäre.Ette arbeitet zahlreiche unveröffentlichte Texte ein und kann so das Bild des Denkers ergänzen. Es fehlen allerdings die Vorlesungen. Soweit ich mich erinnern kann, waren diese damals aber auch noch nicht in dem Archiv überlassen worden und konnten so von Ette nicht einbezogen werden.Eines allerdings kann der Autor: verständlich schreiben. Die Zeiten bessern sich zwar und auch Wissenschaftler achten mittlerweile mehr darauf, nicht nur einen formal und inhaltlich korrekten Stil zu schreiben, sondern diesen auch angenehm zu gestalten. Hier kann man Ette aber auf jeden Fall immer noch als ein großes Vorbild empfehlen. Trotzdem er einen komplexen Gesamtzusammenhang beschreibt, dürfte es dem interessierten Laien verständlich sein. Das schafft nicht jeder.Fazit:Eigentlich ein ganz hervorragendes Buch. Man mag mir meine Kritik, dass die Semiologie nicht genügend beachtet wird, verzeihen: ich halte diese grundlegenden Techniken und ihre genaue Besprechung und Darstellung für sehr wichtig. Deshalb habe ich aber trotzdem keinen Stern abgezogen. Es ist vielleicht tatsächlich nur eine persönliche Angelegenheit. Der Rest des Buches ist allemal fünf Sterne wert. Eventuell sogar mehr.