Read Ein Chinese mit dem Kontrabass by Han Sen Online

ein-chinese-mit-dem-kontrabass

.de hier wird nich jemeckert, hier jibts gleich Dampf, und was wir f hr n is Klassenkampf Berlin 1932, ein Jahr vor der Machtergreifung Nat rlich kannte der siebenj hrige Knirps die Bedeutung der Ges nge nicht, die er, vom Vater auf kommunistische Veranstaltungen mitgeschleppt, lauthals mitsang Sie machten aber mindestens ebenso viel Spa , wie das Lied von den drei Chinesen mit dem Kontrabass , das er mit seinen Spielkameraden anstimmte Sie zogen dabei Schlitzaugen, was bei mir nicht n tig war , wie Han Sen, der Chinese und waschechte Berliner treffend bemerkt Erinnerungen an eine gl ckliche Kindheit berfluten ihn, als er 1979 in Pankow in die Crusemarkstra e einbiegt, und kurz darauf seiner Ziehmutter Johanna Zorn nach 46 Jahren zum ersten Mal wieder in den Armen liegt In den 20er Jahren kamen Han Sens Eltern, beide gl hende Verfechter der in der Oktoberrevolution geborenen kommunistischen Idee, zum Studium nach G ttingen Interessantes Detail unter den Studenten befand sich auch Zhou Enlay, Maos sp terer Stellvertreter und wichtige Figur im sp teren Leben unseres Helden Nachdem Han Sens Mutter unter nie gekl rten Umst nden 1926, ein Jahr nach seiner Geburt, die Familie verlassen hatte, bernahm Jonna, Genossin und Freundin des damals alleinerziehenden Vaters, die Stelle einer Ersatzmutter Han Sens Berliner Kindertage, aller chaotischen Umst nde zum Trotz eine harmonische Zeit, wurden mit der Machtergreifung Hitlers j h beendet Nach dem Exil in der Schweiz Han Sens Erinnerungen nach ein Land, rassistischer als Nazideutschland , beschlie t der Vater, mit seinem Sohn in die chinesische Heimat zur ckzukehren Endpunkt einer Kindheit und eine f r den Jungen traumatisch verst rende Erfahrung Gerd Ruge kann in seinem Geleitwort nur staunen ber diese Odyssee durch zwei Kulturen In China in den kommunistischen Apparat eingegliedert, studiert Han Sen, wird bersetzer Zhou Enlays, lehnt aber schlie lich einen hoch dotierten Posten im Au enministerium ab Er hat nur noch einen Traum Einmal wieder der Chinese mit dem Kontrabass sein zu k nnen Ravi Unger...

Title : Ein Chinese mit dem Kontrabass
Author :
Rating :
ISBN : 3546002776
ISBN13 : 978-3546002776
Format Type : Audio Book
Language : Deutsch
Publisher : Claassen Verlag 2001
Number of Pages : 291 Pages
File Size : 767 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Ein Chinese mit dem Kontrabass Reviews

  • Leseratte
    2019-02-17 14:19

    WHOW, was für ein Buch... In einer Zeit, in der es unglaublich viele Geschichten und Lebensberichte v.a. über Menschen aus und in China gibt ("Wilde Schwäne" u.a.), ist Han Sens Lebensgeschichte sicherlich eine der hervorragensten Autobiographien, die es in den letzten Jahren gab. Han Sens Bericht ist nicht nur eine faszinierende und spannende Lebensgeschichte, sondern auch ein Spiegelbild der Weltgeschichte des gesamten 20. Jahrhunderts, die er einerseits distanziert und andererseits unglaublich persönlich und schlicht beschreibt. Gerade dieser sprachlich einfache Stil bringt einem die Geschichte und Han Sen selbst so unfaßbar nahe. Überdies ist "Ein Chinese mit dem Kontrabass" auch eines der wirklich wenigen Bücher, das nicht "nur" eine Lebensgeschichte aus einem, sondern gleich aus zwei Kontinenten wiedergibt. Dies macht Han Sens Geschichte so faszinierend und interessant, da der Leser nicht nur in die turbulenten Epochen Chinas, sondern auch Westeuropas und der ehemaligen Sowjetunion eintaucht. Besonders spannend und lehrreich dabei ist, die großen geschichtlichen und geographischen Räume von Deutschland bis China aus dem Blickwinkel des Autobiographen tatsächlich mit einer gewissen Parallelität zu sehen. Ein extrem lesenwertes Buch, das einem noch lange Zeit nach der Lektüre im Geiste begleitet und beschäftigt!

  • André Geißenhöner
    2019-01-24 14:38

    Wie viele Menschen kennt ihr, ihre ersten Jahre in Nazi-Deutschland, dann die Schweiz, das revolutionäre China und die Sowjetunion durchlebt haben?Das war ein recht unterhaltsames Buch, gutes Material für eine Fernsehserie wenn man mich fragt (wenn auch die KPC vermutlich nicht mitspielen würde), allerdings hab ich keine Ahnung was auf den Seiten 202 und 203 steht, da sie hier fehlen.Sicher, da das hier aus der Sicht des Autoren geschrieben ist, ist nicht alles geschichtlich korrekt (so wurden nach der Großen Spatzen Kampagne keine Spatzen aus Kanada importiert) aber es ist gut zu lesen und das meiste ist korrekt, z.B. ist aus seiner Sicht das Rote China fanatischer als das Rote Russland (was mich an einen Kommentar eines anderen Autors erinnert, der sagte, dass chinesische Propaganda Himmler und Göbels was hätten beibringen können).Ich hätte es auch vorgezogen, wenn er es früher gesagt hätte, dass er sporadisch mit alten Freunden aus Deutschland via Briefe in Kontakt geblieben ist. Es war auch Interesssant dass nach all diesen Jahren immer noch einen Hauch Berliner Akzent hatte und ihn die deutschen Arbeiter ihn daher als Berliner identifizierten.Alles in allem ist das aber ein sehr interessantes Buch und definitiv zu empfehlen wenn man mal eine etwas außergewöhnliche Geschichte sehen will.

  • None
    2019-01-26 14:37

    Ich habe mir dieses Buch zu Weihnachten gewünscht, nachdem ich Han Sen in einer Talkshow im Fernsehen sah. Ich bekam dieses Buch und las es fast in einem Rutsch durch. Sprachlich recht einfach verfasst (was der Freunde am Lesen keinen Abbruch tut) und inhaltlich wirklich interessant. Han Sen schreibt so locker über hochpolitische Dinge, wie es nur jemand tun kann, der die Sache wirklich versteht und alle Hintergründe kennt. Schön sind auch die Geschichten aus seiner Kindheit und Jugend in Deutschland / Schweiz. Ein wirklich tolles Buch, um politische Geschichte verstehen zu lernen.

  • None
    2019-02-08 09:25

    Selten habe ich eine Biographie gelesen, die so faszinierende Einblicke in bedeutende Abschnitte der Weltgeschichte gewährt wie hier. Geschichte einmal nicht gesehen aus der Perspektive von oben, sondern von unten. Die Lebensgeschichte Han Sens ist unglaublich: aufgewachsen als Sohn eines chinesischen Kommunisten in Berlin, später im Exil in der Schweiz, zurück in China, Leben und Ausbildung im Umfeld Mao Zedongs, die Sehnsucht nach Europa, Auswanderung in die Sowjetunion ... Hochspannend!

  • Amy
    2019-01-24 10:26

    Dies ist ein Buch, was mich nicht losläßt. Diese unglaubliche aber wahre Geschichte eines sehr symphatischen Mannes, der derart viel Geschichte erlebt und überlebt hat. Sehr spannend geschrieben, reißt es den Leser mit und hinterläßt am Ende ein Gefühl der größten Anerkennung für Han Sen, der auf solch schicksalhafte Art sein Leben gelebt und derart bescheiden beschrieben hat. Danke für dieses Buch.

  • belgierfreund
    2019-02-15 14:29

    Spannend, interessant: ein unbedingtes Muss. Die Lebensgeschichte eines Berliner Chinesen, dessen Vater überzeugter Kommunist war, sein Lebensweg, der ihn zurück nach China führt und in ihm einen Kulturschock auslöst. Der Aufstieg Maos wird sehr gut geschildert. Später bewegt sich der Autor wieder Richtung Europa über Sibirien und die Ukraine. Leicht zu lesen, mit viel Lebensweisheit. Man erfährt viel über Geschichte und Kultur.

  • Amazon Customer
    2019-02-14 09:39

    Wer soviel Gesellschaftssysteme durchlebt hat, kann viel erzählen - und es ist spannend zuzuhören.Die Erlebnisse auf den Stationen- Berlin bis 1933,- Schweiz bis 1940,- China bis 1955 und schließlich- Sowjetunion/Ukrainewerden in einer wundervollen Tiefe und mit einer persönlicher Nähe geschildert, dass es kaum gelingt, das Buch vor der letzten Seite aus der Hand zu legen.Ein Berliner,- der das Glück hat, das Dritte Reich nur aus Erzählungen zu kennen,- der die Teilung der Stadt und das Aufeinanderprallen der beiden Ideologieblöcke hautnah erfahren hat,- der 1968 eine Mao-Bibel sein Eigen nannte und- den es später für ein halbes Jahr nach China verschlug,läuft beim Lesen Gefahr, Han Sens Lebensweg als die unerreichte Steigerung seines eigenen zu empfinden.

  • gunawanturina@t-online.de
    2019-02-01 17:32

    habe als Weihnachtgesenkt von meine Frau erhaltenInnerhalb von 2 Abende habe ich das Buch durchgelesen. Es war durchgehend Spannend und hat gar keine langweilige Passage. Sehr gut wiedererzählt! Gibt ein paar gute und wahre Einblicke in der Geschichte und Lebensumstände in China und in der Sovietsunion.