Read Nicht sterben by Terézia Mora Online

nicht-sterben

Erz hlen, um zu berlebenAusgezeichnet mit dem Georg B chner Preis 2018.Wenige Monate nachdem Ter zia Mora im Herbst 2013 f r ihren Roman Das Ungeheuer mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet wurde, hielt sie ihre Frankfurter Poetik Vorlesungen Schritt f r Schritt erz hlte sie, wie sie ihren unvergleichlichen literarischen Kosmos geschaffen hat, erst Erz hlungen, dann ihre vielfach ausgezeichneten Romane Diese Vorlesungen waren ein Ereignis Wer mehr ber Ter zia Mora, ihr Werk, ber das Schreiben und ber die Literatur im Allgemeinen erfahren m chte, kann die in Frankfurt gehaltenen Vortr ge jetzt nachlesen.Ter zia Moras Frankfurter Poetik Vorlesungen beginnen mit einem starken Bild Sie erz hlt, wie sie unl ngst mit ihrer kleinen Tochter im Kino war, um sich einen Zeichentrickfilm anzusehen Darin musste eine Familie von Steinzeitmenschen ihre H hle verlassen und sah sich mit einem Mal einer fremden und bedrohlichen Welt gegen ber hnlich f hlt Ter zia Mora sich als Autorin von jeher in eine Welt von St rungen und Irritationen ausgesetzt, der sie sich erwehren muss, die aber auch zu Antriebskr ften ihres Schreibens werden Wie sich dies gestaltet, dar ber spricht sie in ihren Vorlesungen Detailliert erz hlt sie von ihren Romanfiguren, wann sie ihnen begegnet ist und welchen intimen Umgang sie mit ihnen, fiktiven Freunden teilweise schon seit Kindertagen, pflegt Und sie kommt auch auf einen wesentlichen Aspekt ihres Schreibens zu sprechen das Drastische, und weswegen ihre Geschichten immer radikale Wendungen nehmen Indem Ter zia Mora so dem existentiellen Ursprung sowie den Bedingungen und Grundlagen ihres Schreibens nachgeht, ist ihr neues Buch auch ein Nachdenken ber die autobiographischen Hintergr nde ihrer Entwicklung als Autorin Dies macht Nicht sterben zu einer ebenso erhellenden wie faszinierenden Hinf hrung zu ihrem Werk und zur Literatur im Allgemeinen....

Title : Nicht sterben
Author :
Rating :
ISBN : 3630874517
ISBN13 : 978-3630874517
Format Type : Hardcover
Language : Englisch
Publisher : Luchterhand Literaturverlag 23 Februar 2015
Number of Pages : 406 Pages
File Size : 796 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Nicht sterben Reviews

  • Leserin
    2019-01-13 21:43

    Ich bestellte dieses Buch, nachdem ich bei einer Podiumsdiskussion war, bei der Terézia Mora Passagen aus diesem Band vorlas. Noch lange nicht fertig mit "Nicht sterben", möchte ich trotzdem schon jetzt meine Begeisterung zum Ausdruck bringen. Es sind diese Vorlesungen mit das beste "Making of" in Bezug auf einen Text, einen Roman, das Schreiben und Reflektieren übers Schreiben, das ich bis jetzt las. Offen, ehrlich und schonungslos dokumentiert Frau Mora ihre Wege zu und in einem Text vor dem Hintergrund ihrer Biographie. Nicht nur erhellend, sondern wirklich hilfreich und intellektuell anregend ist es, ihr dabei über die Schulter zu sehen und von diesen Einblicken fürs eigene Schreiben zu profitieren.In einem Punkt möchte ich mich meinen Vorkommentator anschließen. Umschlag und Titel lassen vermuten, bei "Nicht sterben" handle es sich um einen Roman oder eine Erzählung. Das finde ich ungut. Ein Untertitel wie etwa "Poetikvorlesungen" oder dergleichen würde für Klarheit sorgen und niemanden in die Irre führen.

  • Bernd Alexander Schmidt
    2019-01-02 15:47

    Begründung der Jury zur Verleihung des Büchnerpreises 2018 an Terézia Mora:„ Für Ihre eminente Gegenwärtigkeit und lebendige Sprachkunst, die Alltagsidiom und Poesie, Drastik und Zartheit vereint. In ihren Romanen und Erzählungen widmet sie sich Außenseitern und Heimatlosen, prekären Existenzen und Menschen auf der Suche und trifft damit den Nerv unsrer Zeit.“Frau Mora, in Ungarn geboren, lebt seit fast 30 Jahren in Berlin. Nach dem Ingeborg-Bachmann-Preis (1999) und dem Deutschen Buchpreis (2013) heute nun den Büchnerpreis, den Oscar unter den deutschen Autorenpreisen, der Ritterschlag für Tere‘zia Mora!Ich würde mir für die begnadete Terézia Mora nun nur noch wünschen, dass ihre Werke nach all den Preisen endlich auch einem breiteren Publikum zugänglich werden.Aus meiner Sicht ist sie uns „Normalsterblichen“ nicht so gegenwärtig, wie sie „UND WIR“ es verdient hätte (n).Deshalb mein AppellLeute: lest Terézia Mora!Man kann soviel gewinnen!!!Bin weder verwandt noch verschwägert, sondern einfach nur ein begeisterter Leser guter Bücher!Sie schreibt, Zitat: „kraftvoll, bildintensiv und spannungsgeladen“„Nicht sterben“ oder „das Ungeheuer“ sind aus meiner Sicht besonders geeignete Einstiegsdrogen für Mora-Neukonsumenten.

  • Yvonne de Andrés
    2019-01-13 20:39

    In den Frankfurter Poetikvorlesungen, spricht die Autorin über die Grundlagen und Bedingungen ihres literarischen Schaffens. "Meine ersten Narrative waren die Repression". Dabei beschreibt Terézia Mora die Situation in dem kleinen westungarischen Dorf in den 70er und 80er Jahren. "Oberflächlich betrachtet, war der real existierende Sozialismus die Ursache für die Enge in allem, doch hinter/unter/neben dieser Tyrannei wirkte ein ganzer Komplex mehrerer durchweg autoritärer Systeme, die älter waren als der real existierende. Zusammengefasst, vereinfacht und verkürzt: die bäuerlicheLebensweise, katholische Religionsausbildung sowie (…) die Zugehörigkeit zu einer ethnischen (genauer: sprachlichen) Minderheit. Jedes dieser Systeme befand sich zu meiner Zeit bereits in der Auflösung bzw. war mitten in dieser erstarrt."Terézia Mora reflektiert in einem Selbstgespräch die eigenen Bedingungen, Möglichkeiten, Begrenzungen und Fähigkeiten des Schreibens, ihre Biografie und wie ihr erstes Buch entstand. Wie kam es zum ersten Roman? Wie zu den Figuren? Mora beschreibt, wie sie sich mit Störungen und Irritationen auseinandersetzt, wie sie mit ihrem "deterritorialisierten Minderheitendeutsch" erstmal eine Übergangszeit des Ausharrens und Lernens in der Bundesrepublik verordnete, bevor sie über die Kräfte ihres Schreibens verfügte.Sprachfindung und Persönlichkeitsbildung ist für die Autorin ein langer Prozess. "Vertraue deiner Methode, aber verliebe dich nicht in sie", heißt ein Leitsatz von Terézia Mora.Ein wichtiges Buch für alle, die selbst schreiben. Über den Umgang mit Manuskripten und die Arbeitsweise von Terézia Mora erfährt man dabei sehr viel.

  • Rrose Sélavy
    2019-01-03 19:33

    Die Frankfurter Poetikvorlesungen von Terezia Mora bekommen meine absolute Empfehlung. Kluge Beobachtungen, Gedanken und Reflexionen über das Leben, das Schreiben und (im weitesten Sinne) Prägungen.Allerdings hätte der Verlag die Vorlesungen als solche auf dem Cover kennzeichnen sollen, da auch der Titel irreführend ist und auch die Covergestaltung wäre zu überdenken gewesen. Aber dafür können Autorinnen ja bekanntlich meist nichts bzw. das sind vernachlässigbare Äußerlichkeiten. Der Text ist wunderbar und absolut lesenswert!