Read Männer führen, Frauen folgen?: Geschlechterbeziehungen im echten Leben und im Tango by Manuela Bößel Online

mnner-fhren-frauen-folgen-geschlechterbeziehungen-im-echten-leben-und-im-tango

Die Unterschiede k nnten gr er kaum sein Sie ist Krankenschwester, Heilpraktikerin und Illustratorin, er Mathematiker, Autor und pensionierter Redakteur Dazu sind beide seit langen Jahren dem argentinischen Tango verfallen.Und nun schreiben Manuela B el und Peter Ripota auch noch gemeinsam ein Buch gar zum Thema Geschlechterbeziehungen Zudem zwei Menschen, die fest, ja manchmal stur zu ihren berzeugungen stehen Kann das gutgehen Nein Aber die Dokumente ihres Scheiterns an der alten Menschheitsfrage Passen M nner und Frauen zusammen sind spannend, witzig und manchmal sogar charmant, ja erhellend.Das Problem ist nur Viele Leser k nnten sich wiedererkennen Das mag fallweise ern chtern Dieses Buch richtet sich nicht speziell an Tanzende Der ihnen wohl vertraute Tango liefert den Autoren aber Laborbedingungen zur L sung der Frage, was eine Beziehung so erhebend oder kaputt macht Die Auswirkungen im Freiland sind gleicherma en f r alle Frauen, M nner oder Dazwischenliegende interessant.Wenn ein Mathematiker die Gl cksformel berechnen oder mit seiner Gattin die Arithmetik des Tango durchz hlen m chte, wird die Verwirrung gro ebenso f r eine kleine Frau, die als Blattschneiderameise Lasten schleppt oder sich berlegt, wie sie m glichst kosteng nstig einen Mann anschaffen kann.Und warum scheitern M nner mit Sicherheit dabei, exakt die von einer Frau aufgestellten Attraktivit ts Kriterien zu verwirklichen Wieso kriegen Frauen es nicht hin, einmal pro Woche allein wegzugehen, ohne ihre Ehe zu schreddern Oder den ebenso oft verlorenen Hausschl ssel ihres Gatten zu finden Ein Dialog zwischen den Geschlechtern in Form von Texten, die so skurril sind wie das Thema dazu erschreckend wahr und manchmal sogar seri s.M nner f hren, Frauen folgen Seien Sie beruhigt Zumindest das Fragezeichen stimmt auf jeden Fall...

Title : Männer führen, Frauen folgen?: Geschlechterbeziehungen im echten Leben und im Tango
Author :
Rating :
ISBN : 3746082005
ISBN13 : 978-3746082004
Format Type : Audio Book
Language : Deutsch
Publisher : Books on Demand Auflage 1 31 Januar 2018
Number of Pages : 192 Seiten
File Size : 970 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Männer führen, Frauen folgen?: Geschlechterbeziehungen im echten Leben und im Tango Reviews

  • Erich Reitinger
    2019-05-02 02:31

    Die beiden Autoren bieten eine ungewöhnliche Fülle an kurzen Abhandlungen und Geschichten zum Thema Mann/Frau, zum guten Teil um das Thema Tango, aber auch um die Stereotypen unserer Gesellschaft.Viel Buntes, Wechselhaftes, - kein Buch, um es auf einen Sitz durchzulesen, sondern viele kleine, reizvolle Begebenheiten und Gedanken.Ein Buch zum Schmunzeln, Meditieren, Gedanken machen.Story um Story tauchte ich in die Gedankenwelt der beiden Autoren ein.Viel Autobiographisches und für mich als ehemaligen Tangotänzer interessant, lockend und verführend.Vielleicht doch wieder Tango statt Salsa?

  • Thomas Kröter
    2019-05-06 06:38

    „Tango“ - das Wort war der Köder, der mich hat anbeißen lassen. Ich kann und will das den beiden Autorlnnen nicht vorwerfen. Denn der Untertitel ihres Buches „Maenner führen, Frauen folgen“ weist auf die Gewichtsverteilung des Buches hin: „Geschlechterbeziehungen im echten Leben und im Tango“. Ich haette also gewarnt sein können, allein: Die Sucht...Um mich als einer zu outen, der durchaus in ihr Recherchefeld passt: Ich bin ein Mann. Ich gehöre also nicht zur engeren Zielgruppe von mit mehr oder minder mildem Humor geschriebenen Beziehungsbüchern. Soweit ich das beim immer schnelleren Lesen feststellen konnte, bewegen sich Manuela Bössel und Peter Ripotta im Rahmen der Post68er aufgeklärten Sichtweise auf das Thema. Dabei gelingt ihnen auch die ein oder andere nicht schon zigfach zu Brei getretene Beobachtung.Wer derlei Lektüre mag, dürfte sich durch den geschickt konstruierten Dialog also wohl unterhalten finden. Ich kann nur, ohne sein rrrollendes „R“ zu beherrschen, frei nach Marcel Reich-Ranicki formulieren: Mich interessierrrt nicht, was Frrrau Bößel in einer bayerischen Badeanstalt erlebt hat...Aber nun zum Tango: Im Kapitel „Warum ich gern führe“ und den beiden folgenden abschnitten breiten die beiden ein aufgeklärtes Verständnis der Paarbeziehung im Tanz aus - jenseits des hergebracht starren Antagonismus a` la: „Das hab' ich aber nicht geführt!“ vs „Was soll ich denn jetzt machen?“ Das ist auf knappem Raum stringent argumentiert und wohl formuliert. Unter den Berliner Tangolehrern, die ich schätze, sind allerdings „Einladungsführung“ und „aktives Folgen“ (oder was immer man dazu sagen mag) schon seit einiger Zeit „state of the art“.Im weiteren Text gibt es immer wieder schmunzelige Anekdoten aus dem realen Tangoleben. Selbst verständlich darf eine (hier erfreulich kurz gehaltene) Dosis Polemik gegen den Traditonalismus in Musik, Tanzordnung und Aufforderungsverhalten nicht fehlen, wenn das oberbayerische Dreigestirn gegen den Antidogmatismus im deutschen Tangoleben publizistisch tätig wird. Gerhard Riedl hat das Vorwort beigesteuert und den Text (gemeinsam mit seiner Frau Karin Law Robinson-Riedl ) lektoriert. Von Manuela Bößel stammen das klare Layout und die liebevolllustigen Illustrationen.

  • Luna
    2019-05-08 05:38

    Ich habe dieses Buch bestellt, weil mich das Fragezeichen im Titel ansprach und ich die Idee interessant fand, ein Buch zum Mann-Frau-Beziehungsthema zu schreiben, in dem beide Seiten zu Wort kommen. Ich versprach mir daraus interessante Enblicke in die Denkweise eines Mannes und das Buch hielt sein Versprechen. Doch es brachte noch viel mehr: Lachsalven und erheiternde Erkenntnisse über das eigene (manchmal wirklich unsinnige) Beziehungs-Verhalten, an vielen Stellen erkannte ich mich wieder und wurde auf amüsante Weise aufgeklärt, warum gewisse Strategien nie zum gewünschten Erfolg führten! Ich muss dazu sagen: ich bin selbst keine (Tango-)Tänzerin, mich interessierte lediglich das Beziehungsthema. Die Einbettung in den Rahmen der Tangowelt habe ich nicht als störend empfunden, im Gegenteil: es dient wunderbar der Veranschaulichung und kann auch ganz einfach auf die eigenen Leidenschaften übertragen werden. Fazit: ein Buch das einem auf höchst unterhaltsame, real-überzeichnete Weise die Augen öffnet, sowohl über sich selbst als auch über das Verhalten des Partners