Read Schwierige Kinder gibt es nicht: Plädoyer für eine Umwandlung des pädagogischen Denkens by Henning Köhler Online

schwierige-kinder-gibt-es-nicht-pldoyer-fr-eine-umwandlung-des-pdagogischen-denkens

Leseprobe Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber Alle Rechte vorbehalten Sehr oft stehen wir vor dem Problem, dass Eltern sich ihrer privilegierten Rolle als unersetzliche Vertrauenspersonen des Kindes und Eingeweihte in dessen tiefere Wesensschichten gar nicht bewu t sind Sie lassen die M glichkeiten, die sich daraus ergeben, dann brachliegen Die vom Kinde als engste Schicklsalsgef hrten Auserw hlten verkennen ihren Auserw hltenstatus....

Title : Schwierige Kinder gibt es nicht: Plädoyer für eine Umwandlung des pädagogischen Denkens
Author :
Rating :
ISBN : 3772521649
ISBN13 : 978-3772521645
Format Type : Hardback
Language : Deutsch
Publisher : Freies Geistesleben Auflage 6 2007
Number of Pages : 401 Pages
File Size : 967 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Schwierige Kinder gibt es nicht: Plädoyer für eine Umwandlung des pädagogischen Denkens Reviews

  • Astrid Pfeiffer
    2019-04-09 00:44

    Dieses Buch ist wirklich spannend und Informationsreich. Kann man auch empfehlen, wenn man sich mit dem Thema auseinandersetzen möchte, allerdings auch für den normalen Leser geeignet.

  • Günther Friedl
    2019-03-31 20:52

    Gewiß, Ihre Bücher, lieber Herr Köhler, sind für viele wirklich nicht gerade einfach zu lesen. Ihre Sprache, so intelligent und zugleich poetisch, metaphorisch durchdrungen. Das packt nicht jeder. Das ist eigentlich etwas für sehr reife Menschen. Ich bin immer völlig von der Wahrheit, die sie beschreiben, mit Flügeln des Wissens, des Erkennens und des wirklichen Helfens ausgestattet. Ihre Sätze durchdringen mich manchmal so sehr, dass ich für einen Moment das Buch zur Seite legen muss, um noch atmen zu können..., bis ich wieder zugreifen muss und aus Wissensdurst weiterlesen muss. Mein Gott, ich habe ja so, so viele Pädagogikbücher verschlungen. Erst Ihre Bücher sagen mir, was wirklich ist. Wirklich!! Alle Autoren tragen etwas Wesentliches, etwas Erschütterndes bei, doch bei Ihnen bin ich bis ins Mark erfasst. Ihr Verstand ist wirklich messerscharf und durch keinen Schein zu beeindrucken. Ihre Beobachtung und ihr Herz leiten Sie und weisen Ihnen Ihre Sprache zu, ich bin überzeugt, Sie können nicht anders als die Dinge so zu beschreiben, sie wären anders nicht wahrhaftig genug.Ach gingen doch viel mehr Menschen Ihren Weg und lauschten Ihren goldenen Worten.Menschen, bitte, lest diese Bücher!!!Vor ein paar Jahren lebte ich für ein Dreivierteljahr bei Freunden in Nürtingen und Sie saßen eines abends am Nachbartisch eines sehr beliebten Restaurants. Doch alleine Ihre Gestalt ist so beeindruckend und ich und meine Freunde wollten Sie nicht bei Ihrem schönen Essen mit Bekannten stören.Wenn Sie diesen Lobpreis lesen sollten, und das wünsche ich Ihnen, denn Sie müssen doch auch mal all die Bestätigung hören und lesen - ich wünschte Ihnen eine riesige Leserschaft - dann bitte ich Sie, mir vielleicht kurz zu antworten. Seit über dreißig Jahren arbeite ich an einer Pädagogik im Bezug auf den Klavierunterricht, der oft genug noch so schrecklich fehlpädagogisch ist. Musik ist mein Fach. Vielleicht wäre ja sogar ein Gedankenaustausch auch für Sie interessant. Ich bin sicher, dass einem Menschen wie Ihnen Musik sehr viel bedeutet. Und, en passant sei es noch gesagt, Ihre kleines Kapitel: "War Beethoven ein Fehlschlag", ist ein Geniestreich.

  • None
    2019-03-23 18:38

    Als ich mir dieses Buch vor einem Jahr kaufte, war ich sofort freudig davon überrascht, dass hier endlich ein gerechtes Kinderbild von diesen sogenannten Ads Kindern dargestellt wird und diese Kinder nicht, wie es die Schulmedizin,- pädagogik, -psychologie macht als krank, mit einem Defekt ausgestattet werden.Ganz im Gegenteil versucht er hier ein absolut positives Bild von diesen abgestempelten Kindern zu geben. Besonders wichtig hierbei ist, dass die Eltern, eine ganz zentrale Rolle einnehmen, um diesem Kind das Ankommen und Sich- bewegen auf der Erde für diese Kinder ganz wichtig sind. Sie sind diejenigen, die das Kind am Besten kennen, sie sind die richtigen "Therapeuten" für ihre Kinder, die es in der Welt nicht leicht haben. Kein Arzt, Psychologe...usw darf den Eltern vorgaukeln, er hätte schon die richtigen Rezepte um die ausgetickten Kinder wieder richtig einzustellen, mit Drogen, wie Ritalin.Alles im Allen ein sehr gutes Buch, das neue Blickweisen auf die Kinder eröffnen kann und das Phänomen "ADS" besser zu verstehen.

  • Uli Geißler
    2019-03-28 20:44

    Plädoyer für eine Umwandlung des pädagogischen DenkensMan muss nicht unbedingt Anhänger der Anthroposophie sein, um festzustellen, dass ein Problem massiv zur Lösung ansteht: Kinder – besser die Lebensumstände im Aufwachsen von Kindern – sind schwierig. Mag sein, dass das schon immer so war, mag sein, dass es früher besser war, mag sein, dass es in Zukunft noch viel schlimmer/besser wird …Fakt ist der Augenblick und eine Kindheit ist nun mal nicht lang. Daher ist es zu jeder Zeit und immer wieder geboten, sich mit der Fragestellung auseinander- und einzusetzen, wie das Aufwachsen von Mädchen und Jungen in guten Weise geschehen und was die beziehungsweise der Einzelne dafür tun kann.Das Buch ist freilich ein ideologisches – anthroposophisch geprägt eben – aber es ist auch seit vielen Jahren (aktuell liegt die 6. Auflage vor) – ein ermutigendes Buch. Auch (vielleicht sogar gerade) für im christlichen Geist im Arbeitsfeld „Arbeit mit Kindern“ Tätige eignen sich die Impulse und Ausführungen von Henning Köhler.Der Autor zeigt auf und untermauert das auch, wie wenig oft eine „Pädagogik des Herzens“ gilt, oftmals sogar die Persönlichkeit des Kindes zugunsten einer oberflächlichen Willensbefriedigung Erwachsener zerstört wird. Selbstverständlich geht es nicht um die bedingungslose Unterwerfung von Eltern oder Pädagogisch Tätigen Kindern gegenüber. Die reflektierte Haltung, die pädagogische Idee ist es vielmehr, die leiten sollte, wenn es um die Begleitung und Orientierung für junge Menschen geht. Das gefällt mir an dem Buch.Hier werden Kinder nicht als notwendiges Übel, als Problem, als Last sondern endlich mal als das angesehen, was sie sind: eine tiefgründige Hoffnung und Erfüllung. Es ist ein spirituelles und pädagogisches Buch gleichermaßen, das anregt und zur kritischen Reflexion eigenen Pädagogischen Denkens und Handelns herausfordert. © 7/2007, Redaktionsbüro Geißler, Uli Geißler, Freier Journalist, Fürth/Bay.