Read Gesund ohne Aluminium: Alu-Fallen erkennen – Schwere Krankheiten vermeiden by Bert Ehgartner Online

gesund-ohne-aluminium-alu-fallen-erkennen-schwere-krankheiten-vermeiden

Aluminium hat sich als das wohl eigenartigste und potenziell gef hrlichste Element unserer Erde entpuppt Obwohl es doppelt so h ufig wie Eisen ist, gibt es vom kleinsten Bakterium bis hinauf zum Menschen keinen einzigen biochemischen Mechanismus, f r den Aluminium gebraucht w rde Bevor wir vor etwa 120 Jahren damit begonnen haben, das Leichtmetall mit enormem Einsatz von Chemikalien und Energie aus der Erde zu holen, war es f r das Leben auf der Erde nicht verf gbar Heute ist es allgegenw rtig und erst langsam erkennt die Wissenschaft, welchen gef hrlichen Alien wir da aus der Erde geholt haben Gesund ohne Aluminium zu leben, ist gar nicht so einfach In Dutzenden Verbindungen wird es in Kosmetikprodukten, Medikamenten und Lebensmitteln f r die verschiedensten Zwecke eingesetzt Bert Ehgartner listet penibel jene E Nummern, Zusatzstoffe und Chemikalien auf, von denen die Gefahr ausgeht.Bislang unbekannte Alu Fallen lauern im Wasser, aber auch am Arbeitsplatz, wo Laserdrucker Nanopartikel des Leichtmetalls ins B ro blasen Ein besonders brisantes Thema sind Impfstoffe, weil speziell die Babys heute mit so viel Aluminium konfrontiert werden, wie keine Generation zuvor....

Title : Gesund ohne Aluminium: Alu-Fallen erkennen – Schwere Krankheiten vermeiden
Author :
Rating :
ISBN : 3850689247
ISBN13 : 978-3850689243
Format Type : Hardback
Language : Deutsch
Publisher : Ennsthaler Auflage 2 19 August 2014
Number of Pages : 288 Seiten
File Size : 988 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Gesund ohne Aluminium: Alu-Fallen erkennen – Schwere Krankheiten vermeiden Reviews

  • Ringel Blume
    2019-02-16 11:32

    Ich wollte das Buch um einen aufgeklärten Start in mein neues healthy-lifestyle Leben zu bringen und alle möglichen Aluminiumprodukte im Alltag aufschließen zu können.Und auch wenn das Buch gut anfängt,wird es rasch zu intensiv bzw. zu speziell und wer sich mit Chemie und co nicht befasst wird rasch weiterblättern und das Buch vielleicht bis zum ersten Drittel lesen und dann in den Schrank stellen.Mein Fazit:Der Titel ist schlecht gewählt da ich maximal 3 Aluprodukte mehr alms vorher weiß aber nicht womit ich diese austauschen kann. Also kein Ratgeber für den Alltag, wer es allerdings ganz genau und bis ins Detail wissen will ist damit gut bedient!

  • Stefan Graf
    2019-02-21 18:22

    Die Industrie hat es jetzt auch schon entdeckt, nur leider wird auf Aluminium verzichtet und noch Krebserregendere Stoffe werden reingemischt. Das Buch klärt auf.

  • Jouvancourt
    2019-01-25 17:44

    *Aluminiose ist eine offizielle Berufskrankheit, das heißt, dass Arbeiter, die lange mit Aluminium in Kontakt waren, schwere Lungenschädigungen aufweisen können!Alu ist seit 50 Jahren ein ständiger Begleiter unserer modernen Welt und man findet diese Metalllegierung wirklich überall. Die wirklich gefährlichen Einsatzgebiete sind Deos und Kosmetika, sowie Kochgeschirr und Folien aus Aluminium. Über diese Produkte und Gegenstände nimmt der menschliche Körper sehr viel Aluminiumpartikel auf, die mittlerweile im Verdacht stehen, Alzheimer und Krebs auszulösen! Besonders der Brustkrebs bei Frauen beginnt zu 60% in den Achselhöhlen, dort wo intensiv Deodorante aufgetragen werden. Aluminium steckt als Schweißhemmer in Deos, in Arzneimitteln, um die Magensäure zu binden. Es wird in der Kosmetikindustrie verwendet, in der Küche und steckt in Lebensmitteln. Allerdings steht es unter Verdacht, Alzheimer und Brustkrebs auszulösen und zu anderen gesundheitlichen Schädigungen zu führen!Aluminium ist eine giftige Substanz, die auf verschiedene andere Substanzen aggressiv reagiert. So zum Beispiel Fruchtsaft oder Wein, beides Flüssigkeiten, die einen "Alugeschmack" aufnehmen und außerhalb der Toleranzgrenze liegen. Auch Kochgeschirr aus Alu oder die beliebten Alufolien geben die giftigen Partikel an unseren Körper weiter.Der Autor beschreibt detailliert die Risiken einer Aluvergiftung und erklärt anschaulich, wie man sich davor schützen kann!.

  • Spanishteacher
    2019-02-03 17:28

    Leider kann ich die bedingungslose Begeisterung meiner Vor-Rezensenten nur bedingt teilen.Einige Teile des Buches fand ich sehr interessant und informativ, mir als bislang (relativ) unbekümmerter Konsumentin war vielfach nicht bewusst, worin sich Aluminium überall "versteckt", daher kann ich die Lektüre zum Teil schon empfehlen.Nun aber zu meinen Kritikpunkten: das Buch vermischt (absichtlich) Fakten, Experten-Meinungen, Privat-Meinungen, (unbewiesenen) Vermutungen....ist also (meiner Laien-Meinung nach) bestenfalls als pseudo-wissenschaftlich zu bezeichnen. Wieso hier immer wieder (zum Teil seitenlang!) aus Leser-Briefen zitiert wird, kann ich auch nicht nachvollziehen.Weiters schockiert haben mich Sätze wie "Jeder [...] wird sich wundern, wie konkret Aluminium als Auslöser von Aluminium [sic!] bereits vorgeführt wurde" (S. 30) - Lektoren bitte genauer arbeiten!

  • anna logo
    2019-02-17 12:20

    Aluminium ist uns alltäglich geworden, wir verwenden wie selbstverständlich Alufolie und Kaffeekapseln, Getränkedosen, Deos und Sonnencremes und zahlreiche andere Produkte des täglichen Bedarfs, in denen wir Aluminium oft gar nicht erwarten würden. Aber das Leichtmetall, das erst seit 120 Jahren mit enormem Energieaufwand aus seiner festen, inaktiven Silikat-Verbindung geholt wird, birgt, wie Ehgartner schlüssig und fundiert aufzeigt, in seiner biologisch aktiven Form als Zell- und Nervengift für Menschen, Tiere und Umwelt ein hohes Gefährdungspotential, das aufgrund mächtiger Lobbyarbeit noch viel zu wenig erkannt und erforscht ist. Mit Aluminium in Verbindung gebracht werden u.a. Autoimmunerkrankungen von Allergien bis zu multipler Sklerose, Alzheimer, Brustkrebs und chronische Müdigkeit.Zwei Jahre, nachdem Bert Ehgartner mit seinem Buch „Dirty Little Secret“ und dem u. a. bei ARTE ausgestrahlten Film „Die Akte Aluminium“ erstmals eine breite Öffentlichkeit auf die Problematik von Aluminium aufmerksam machte, folgt nun ein umfassendes, detailliertes Kompendium zum Thema Aluminium in allen Lebensbereichen, das wirklich keine Frage offenlässt. Alle alltagsrelevanten Einsatzbereiche von Aluminium – vom Trinkwasser über Lebensmittel und Verpackungen, von Deo über Kosmetik, Medikamente, Impfungen und Laser-Drucker – werden klar und sachorientiert abgehandelt. Ehgartner verzichtet auf jegliche „Panikmache“, aber auch auf fahrlässige Verharmlosung, wie sie vielfach von den Aluminium verarbeitenden Konzernen betrieben wird; vielmehr stellt er dem Leser umfassend und gut lesbar alle bislang verfügbaren Daten zu den Auswirkungen von Aluminium in den genannten Bereichen zur Verfügung und bietet ihm so die Möglichkeit, sich fundiert selbst ein Bild zu machen – dass dieses Bild durchaus erschreckend ausfällt, liegt in der Sache selbst, nicht in „Panikmache“ begründet.Besonders wertvoll erweisen sich Ehgartners Exkurse zur Wirkungsweise des Immunsystems und der verschiedenen Impfungen. Bei diesem besonders sensiblen Thema, bei dem gerade Eltern keine Fehler für die möglichst beste Gesundheitsprophylaxe ihrer Kinder machen wollen, erhalten sie eine umfangreiche Faktensammlung zu Nutzen und Risiken von Impfstoffen – die sich durchaus von den Empfehlungen von Pharma-Industrie und Impfkommissionen, deren zahlreiche Verflechtungen Ehgartner ebenfalls darstellt, unterscheidet.Ergänzt wird das Werk durch zahlreiche praktische Tips, wie das Gefährdungspotential durch Aluminium vermieden oder vermindert werden kann. Dazu gehören detaillierte Listen mit E-Nummern und Kosmetik-Zusätzen, für die das jeweilige Risiko differenziert eingestuft wird, Rezepte für aluminiumfreie Deos zum Selbermachen, und der Ansatz, wie Aluminium (zumindest anteilig) ausgeleitet werden kann, verblüfft durch seine leichte Anwendbarkeit.Es bleibt zu wünschen, dass dieses Buch eine breite Leserschaft erreicht: Eltern, Ärzte, Heilpraktiker und alle anderen, die Verantwortung für ihre eigene Gesundheit und die Gesundheit derer, die ihnen anvertraut sind, übernehmen möchten.

  • Tanja
    2019-02-04 12:29

    So viel Schaden wird minimiert, wenn man darauf achtet Aluminium zu meiden.Von Medikamenten (die angeblich helfen sollen) über Schokolade, Süssigkeiten, Sojaprodukte, Impfungen, Deos und viel mehr WAS UNS mit Aluminium vergiftet. In diesem wertvollem Buch wird genau erklärt über Ursachen der Kontaminierungen der Lebensmitteln und Wirkungen dieses Giftes.