Read The Walking Dead 23: Dem Flüstern folgt der Schrei by Robert Kirkman Online

the-walking-dead-23-dem-flstern-folgt-der-schrei

Wo etwas zu Ende geht, entsteht auch Platz f r etwas Neues Wie die sensationell erfolgreiche TV Serie wei das Comicoriginal schon l nger durch authentische und vielschichtige Figuren, spannende Dialoge und Actionszenen sowie eine gnadenlose Story zu berzeugen Der Mix aus Endzeit Horror, Neo Western und Kammerspiel fasziniert weltweit das Publikum Wenn man von modernen Comicklassikern spricht, kommt man an dieser bereits mehr als 3.000 seitigen Comicsaga in Schwarz Wei einfach nicht vorbei W hrend der fr here Anf hrer der Erl ser in seiner Gef ngniszelle in Alexandria schmort und versucht, eine geheimnisvolle Gruppe von Neuank mmlingen auf seine Seite zu ziehen, sehen sich immer mehr Sp her pl tzlich umzingelt von seltsam maskierten Untoten Der Sammelband wird die US Hefte 133 138 enthalten....

Title : The Walking Dead 23: Dem Flüstern folgt der Schrei
Author :
Rating :
ISBN : 9783864254178
ISBN13 : 978-3864254178
Format Type : E-Book
Language : Deutsch
Publisher : Cross Cult Auflage 1 13 Juli 2015
Number of Pages : 574 Pages
File Size : 794 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

The Walking Dead 23: Dem Flüstern folgt der Schrei Reviews

  • Starbuck
    2019-05-06 22:46

    Das Finale des großen "All Out War" wurde in der Serie nun seit mehreren Jahren vorbereitet und dafür - das muß so deutlich gesagt werden - war es ein wenig fad. Klar, die Story ist immer noch spannend, man fiebert weiterhin mit den Figuren mit und will natürlich auch wissen, wie es weitergeht. Aber nach dem langen Vorlauf hätte man sich hier einen größeren Knalleffekt zum Abschluß dieser sehr, sehr langen Storyline gewünscht.Vor allem das in US Filmen und Comics immer wieder so furchtbar stereptyp wiedergekäute "wenn wir jemanden töten, sind wir dann nicht genauso schlecht wie die anderen, zu was macht uns das" wirkt in dieser postapokalyptischen Welt, in der nach 120 Heften nachweislich das Gesetz "Fressen oder gefressen werden" gilt, völlig Fehl am Platz. Es ist zudem "out of character" als auch unlogisch für den weiteren Verlauf der Handlung. Gerade im Vergleich zur "Governor" Storyline wirkt die "All Out War" Story insgesamt wie eine weichgekochtere Variante der sonst so harten Zombieserie, als wüßte Kirkman auch irgendwie nicht mehr, was er noch draufsetzen soll.In solchen Fällen zeigt es sich, daß es bei den meisten Geschichten Sinn macht, irgendwann auch einmal ans Ende zu denken. "The Walking Dead" ist eine grandiose Serie, aber irgendwie scheint der Moment gekommen zu sein, an dem dem Autor die Ideen ausgehen. Vielleicht straft er mich lügen, aber nach einem Jahrzehnt auf der Flucht würde ich den Charakteren auch einen Abschluß gönnen. Warum ist das Zombie Virus eigentlich ausgebrochen? Mich interessiert das immer noch, und es wäre als Finale der Serie spannender, als erneut die nächste furchtbare Bedrohung aus dem Hut zu zaubern und die Governor Storyline ein weiteres Mal zu recyclen.

  • Dru
    2019-05-17 22:50

    The first compendium includes the first 48 issues or the first 8 volumes (depending on how you prefer to count), so the price is really good.I know many TWD fans have always liked zombies or comics or both, so it's probably worth mentioning that I'm usually not a huge fan of either: I tend to prefer vampires to zombies and novels to comic books. However, I got into TWD because I've been a fan of Andrew Lincoln since he starred in "Teachers" (UK). I only watched the first episode because of him and was hooked straight away. I haven't missed a single ep and started reading the comics because I couldn't wait for the next series to start. Why mention this? Because I'd like to stress that TWD is very different from your standard zombie stuff. Even if you don't like zombies (or comics) in general, give this story a go.Yes, there are zombies, they are dangerous and disgusting and eat people. But TWD is so much more than that. It's about humans facing the apocalypse. It's about development in the face of death. It's about morals, loyalties, surprises and disappointment. It's about priorities in life and about how family isn't a question of blood.Yes, it's a comic, but if (like me) your main issue with comics is that there usually isn't enough of a story in a single issue, the compendium is perfect - 48 issues, that's roughly four years piled up into one book. The downside of getting into TWD is, of course, that once you've devoured all the 169 issues that are currently available, you will have to join the rest of us in waiting for about a month for the next one.Also, no need to worry reading the comics will spoil the tv show for you - the writers often change details, add characters or swop or change storylines just enough to keep both versions interesting.

  • D.von und zu E.
    2019-04-26 01:47

    Allem voran möchte ich stellen, dass ich dieses Compendium schlicht und ergreifend aufgrund des Preis-Leistungsverhältnisses den einzelnen Ausgaben vorgezogen habe. Das einzige worauf man dabei verzichten muss, sind die Einzelcover, was zwar schade ist, aber verschmerzbar.Trotz dass ich ein großer Fan komplexerer Graphic Novels bin, hat mich The Walking Dead bisher nie gereizt. Ich wähnte das ganze zu sehr in Richtung episodenhafter Comicreihen wie sie aus dem Hause Marvel und DC bekannt sind. Als dann aber die TV-Serie startete und sich mit interessanter Charakterzeichung und dialoglastiger Endzeitstimmung hervorhob, wurde ich neugierig.The Walking Dead ist eine klassische Zombieapokalypse-Story, die sich im Kontext eben dieser Apokalypse in erster Linie mit seinen Hauptakteuren und erst in zweiter Linie mit Zombiehorror beschäftigt. Charaktere werden gezeichnet, entwickelt und nicht selten auch getötet ... alles immer unter der Frage: was würde man tun um zu überleben und was stellt dies dann mit den Leuten an.Der Hauptcharakter Rick Grimes, Kleinstadtsheriff und unfreiwilliger Anführer einer Gruppe Überlebender im postapokalyptischen Georgia, wird nach und nach vom strahlenden Helden zum zweifelnden Opfer seiner eigenen Ambitionen, die Leute um ihn herum zu beschützen. In einer Welt, in der der Tod allgegenwärtig ist und Hoffnung eigentlich Verzweiflung, fällt es nicht leicht ein Mensch zu bleiben. Der Kampf gegen die Untoten, gegen Schmerzen und Tod, gegen andere Menschen und ums nackte Überleben fordert auf Dauer von allen seinen Tribut .Kirkmans Story ist so vielseitig wie glaubwürdig geschrieben. Die Charaktere sind allesamt sehr gut um- und eingesetzt und auch die Irrungen und Wirrungen der Geschichte ist sehr spannend und auch überraschend gehalten. Gelegentliche Plattitüden und Standardsituationen sind gemessen am Umfang dieses Werkes (Ausgabe 1-48) verhältnismäßig selten. Vielmehr setzt Kirkman auf ausgefeilte Dialoge und starke Charakterzeichung.Umgesetzt wurde das ganze in Buch 1-6 von Tony Moore, 7 - 48 von Charlie Adlard. Auch wenn Moores sanftere Pinselstriche mir persönlich eher zusagen, muss man aber eingestehen, dass Adlards eher eckigen und kontrastreichen Linien dem ganzen besser zu Gesicht steht. Apropos Bilder: auch wenn The Walking Dead eher eine Geschichte über Menschen ist, ist der Horroraspekt sehr präsent in den Panels. Und darin geht es nicht gerade zimperlich zur Sache, da wird gehackt und ausgeweidet, da platzen Zombieschädel wie reife Melonen, da wird gek(l)otzt, nicht gekleckert. Teilweise ist die Gewaltdarstellung und auch die Darstellung der fauligen Lebendkadaver wirklich nix für zarte Gemüter, wenn auch ansehnlich und dynamisch umgesetzt.Band 2 folgt im Oktober 2012, ich habe vorbestellt. Kirkmans The Walking Dead hat sich einen Platz zwischen meinen anderen Graphic Novels wie Black Hole, The Incal und Blankets verdient und empfehle die Reihe jedem, der gute Horrorunterhaltung, düstere Endzeitdramen und starke Charaktere in seinen Büchern mag.