Read Charakteranalyse by Wilhelm Reich Online

charakteranalyse

Der Einfluss von Wilhelm Reichs Charakteranalyse auf die Entwicklung der Psychotherapie war und ist unabsehbar gro Gegen die Freudsche Deutungsanalyse setzt Reich die Verhaltensanalyse, die sich vom K rperausdruck zu den vielf ltigen Schichten der Verdr ngung vorarbeitet Er stellt fest, dass die L sung von Muskelverkrampfungen Sexualenergie freisetzt, die Fehlverhalten abbaut, und entwickelt von daher das Verst ndnis der vegetativen Str mungen, das die Basis seiner sp teren Biopsychiatrie der Orgontherapie wurde....

Title : Charakteranalyse
Author :
Rating :
ISBN : 3866475063
ISBN13 : 978-3866475069
Format Type : Hardback
Language : Deutsch
Publisher : Anaconda 31 August 2010
Number of Pages : 265 Pages
File Size : 786 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Charakteranalyse Reviews

  • Stefan V.
    2019-01-06 22:47

    Wilhelm Reichs "Charakteranalyse" ist sowohl für Psychotherapeuten als auch für Psychologieinteressierte ein hochinteressantes Buch. Ich gebe zu, dass dieses Buch nicht immer einfach zu lesen für mich war. Dennoch hat mich dieses Meisterwerk in seinen Bann gezogen und nach drei Tagen hatte ich die 654 Buchseiten gelesen. Interessant war auch die sachliche Kritik an den Lehren von Sigmund Freud, dem Begründer der Psychoanalyse. Besonders berührt hat mich das Thema "Die emotionelle Pest" (auf den Seiten 330 bis 372).Die Phasen der Charakteranalyse wurden von Wilhelm Reich verständlich und interessant dargestellt:a) Charakteranalytische Auflockerung des Panzers;b) Durchbruch der charakterlichen Panzerung bzw. endgültige Zerstörung des neurotischen Gleichgewichts;c) Hervorbrechen tiefsten, schwer affektbesetzten Materials und Reaktivierung der infantilen Hysterie;d) widerstandsfreie Durcharbeitung des durchgebrochenen Materials und Herausdestillierung der Libido aus den prägenitalen Bindungen;e) Reaktivierung der infantilen Genitalangst (Stauungsneurose) und der Genitalität;f) Hebung der orgastischen Angst und Herstellung der orgastischen Potenz; davon hängt die Herstellung der annähernd vollen Leistungsfähigkeit ab.Ein weiteres sehr interessantes Thema, die Orgontherapie, wird im Buch "Charakteranalyse" mit nachvollziehbaren Beispielen aus der Praxis von Wilhelm Reich behandelt. Zur Sprache kommt auch der Bioenergetische Kern (Plasmasystem), die Peripherie (Hautoberfläche) und das Orgonenergiefeld (außerhalb des Körpers).Durch die "Diktator-Kritik" wurde die Verbreitung des Buches im Nazideutschland verboten. Wilhelm Reich stellte fest, daß eine Lösung von Muskelverkrampfungen Sexualenergie freisetzt, die Fehlverhalten abbaut. Später entwickelte er daraus die Biopsychiatrie und Orgontherapie.Der letzte Abschnitt auf der letzten Buchseite (Seite 654) soll in dieser Rezension noch als "Fazit" aufgeführt werden:"Das erstemal in der Geschichte der Medizin hat die emotionelle Pest, die aus der Angst vor den Organempfindungen erwächst und gespeist wird, ihren medizinischen Gegner gefunden. Unsere große Verpflichtung besteht darin, DAS MENSCHENTIER IN DIE LAGE ZU VERSETZEN, DIE NATUR IN SICH ANZUNEHMEN STATT VOR IHR ZU FLIEHEN, UND DAS ZU GENIESSEN, WAS ES JETZT NOCH SO SEHR FÜRCHTET."Absolut lesenswert!

  • Bela
    2018-12-26 03:53

    Ich bin durch Zufall auf den Namen gestoßen. Nun habe ich mehrere seiner Werke. Dieses hier, die Charakteranalyse, ist schon recht anspruchsvoll. Man muss sich Zeit und Ruhe nehmen und am Besten ein ganzes Kapitel am Stück lesen. Sonst verliert man den Faden. Sehr interessant und absout aktuell.

  • Frank Renate
    2019-01-03 23:47

    Geballte Sachinformation aber hoch interessant.Zeigt mal wieder was alles möglich ist wenn man offen ist für andere Denkansätze. Schade, das sich so wenige trauen ihre Arbeit zu erweitern

  • Kritikus9470
    2019-01-05 22:40

    Mit jedem weiteren Buch von Reich wird meine Einsicht in die Gegenwart größer, indem ich die Zeitspanne seit seines Ablebens bis heute beobachte. Tipp: Unbedingt mit der Massenpsychologie des Faschismus kombinieren.

  • Gleixner
    2018-12-25 23:47

    für mich ist Wilhelm Reich seiner Zeit voraus gewesen und deshalb aus geschlossen worden.Dieses Buch sollte jeder Psychologe gelesen habenSo kann auch ein Leihe sich vorstellen wie man Psychische Probleme behandelt

  • Fremo Psy
    2019-01-18 19:38

    Wilhelm Reich Entdeckungen und Erkenntnisse gehören zu den bedeutendsten des 20. Jahrhunderts."Charakteranalyse" ist neben den zwei Bänden "Die Entdeckung des Orgons" sein Hauptwerk. Es enthält sehr komprimiertes und qualitativ hochwertiges Wissen.Es ist tragisch, dass bis heute nur Wenige Kenntnis von Wilhelm Reichs Werk genommen und für die Praxis nutzbar gemacht haben.Für Psychologen und auch alle Interessierte ein unbedingtes Standardwerk!

  • Andrea Nachtmann
    2018-12-24 22:56

    Wilhem Reich, muss man gelesen haben. Besonders die Charakteranalyse hilft die Welt der Menschen zu verstehen. Versuchen wir dass nicht überall und besonders in der Tierwelt? Warum also auch nicht mehr Wissen in die Gattung Mensch investieren :-)

  • Kankin Gawain
    2019-01-10 21:01

    Reichs Werk hat die Psychoanalyse und zahlreiche darauffolgende psychotherapeutische Schulen sicher mehr beeinflusst, als den meisten bewusst und einigen lieb ist. In seinem großen Werk, der "Charakteranalyse", kann man die Entwicklung seines Denkens durch die Jahrzehnte seines Schaffens gleichsam chronologisch verfolgen. Im ersten Drittel seines Buches geht es noch um die Durchsetzung der Widerstandsanalyse als hauptsächliches Instrument der analytischen Arbeit, im zweiten dann um die Einführung des Begriffs der charakterlichen Panzerung. Erst im letzten Drittel, eigentlich eher auf den letzten hundert Seiten, traut sich Reich, seine Ideen zur Orgonbiophysik darzustellen.Seine größte und genialste Leistung ist dabei seine früheste Weiterentwicklung der analytischen Deutungspraxis. Standen bei den klassisch-freudianischen Vertretern noch Widerstandsdeutung und inhaltliche Deutung des assoziativ in der Analyse hervorgebrachten "Materials" gleichberechtigt nebeneinander, so argumentiert Reich mit allem Nachdruck und vielen Praxisbeispielen dafür, die Analytische Technik ganz auf die Deutung des Widerstands auszurichten. Denn jeder Widerstand sei in der inneren Ökonomie der (Patienten)psyche eine gleichsam schon strukturell eingefahrene Niederdrückung eines aversiven und darum abgewehrten Affekts. Der abgewehrte Affekt könne zwar in der inhaltlichen Deutung hervorkommen, die Auflösung seiner Verdrängung, seine heilsame Durchlebung (bei Reich eben nicht nur seine Bewusstmachung), könne aber nur durch die mühsame Durcharbeitung des eingefahrenen Widerstandes ermöglicht werden. Und es sei im Prinzip noch komplizierter dadurch, dass durch das ständige, hydraulisch gedachte, "Nachdrücken" der gestauten Libido auch der abwehrende Widerstand durch neuen, darauf "aufgepropften" Widerstand ebenso ins Unbewusste angewehrt werden müsse, sodass gleichsam eine komplexe, aus vielen aufeinander aufgebauten und aufeinander bezogenen Schichten bestehende neurotische Charakter-Struktur entstehe. So könnte eine verdrängte Trauer, nach Reichs Denken, also durch Aggression (erster Widerstand) verdrängt werden. Die überschießende Aggression müsste dann chrakter-neurotisch z.B. durch eine besonders anbiedernde Freundlichkeit und passiv-anale "Friedfertigkeit" (Widerstand zweiter Ebene) im Zaun gehalten werden, u.s.w.Dass eine solche dauerhaft aufrechterhaltene Niederdrückung eines ständig nachströmenden Triebbedürfnisses sich schließlich in einer ständigen psychophysischen Spannung und schließlich "Verspanntheit" des ganzen anatomischen Apparates zeigen muss, ist heute ein Gemeinplatz aller körperpsychotherapeutischen Verfahren, aber ursprünglich eine eigenständige Entdeckungsleistung des später verfemten Wilhelm Reich. Genauso übrigens hat die konsequente Durcharbeitung des Widerstandes, etwa im Rahmen der Deutung der Übertragung, und das Einbeziehen sowohl der Mimik als auch der Körperhaltung des Patienten u.ä. Einzug in alle Sparten tiefenpsychologischer Therapie gehalten.Während aber die Herausarbeitung der Widerstandsanalyse als der eigentliche "Königsweg" zur Heilung noch gänzlich brilliant und sehr präzise durchdekliniert wird, erscheint die Vorstellung der "Charakterpanzerung" in Reichs Werk schon eher skizzenhaft, nicht mehr zur Gänze geistig durchdrungen und bis zum Ende durchdacht. Schließlich, auf den letzten hundert Seiten der "Charakteranalyse" verlangt der Autor dann ein Übermaß an gläubiger Gefolgschaft, wenn er einen Begriff des "Orgons" einführt, der dem interessierten Leser nicht weniger abverlangt als die Aufgabe der ganzen modernen Physik und Naturwissenschaft. Mit dem "Orgon" versucht Reich im Grunde lediglich den Begriff der "Libido", wie er von Freud aufgebracht wurde, auf eine reale physikalische Grundlage zurückzuführen. Jedoch kann man nicht davon ausgehen, dass in Freuds Verständnis die "Libido" je mehr war als eine innere psychische Realität, vermutlich mit einem neuropsyhsiologischen Korrelat gedacht. Bei Reich wird der Orgon zu einer Art "Prana" oder "Chi", einer aller physischen Realität vorausgehenden Grundsubstanz allen Seins und Lebens. Und hier mag ein gründliches Mißverständnis vorliegen; Denn es spricht nichts dafür, dass ein "Prana", "Chi" oder "Orgon" jemals außerhalb des subjektiven Erlebens erfahrbar und Dingfest zu machen wäre. Aber dies führt auf ein allzu weites Feld möglicher Diskussionen...