Read Fronteinsätze eines Stuka-Fliegers: Mittelmeer und Ostfront 1943-44 (Der Krieg von unten) by Hans Peter Eisenbach Online

fronteinstze-eines-stuka-fliegers-mittelmeer-und-ostfront-1943-44-der-krieg-von-unten

Wissenschaftliche Einleitung Christian M ller Luftkriegshistoriker Fritz wird 1921 geboren 1940 tritt er in die Luftwaffe ein Nach der Grundausbildung beim Fliegerausbildungsregiment 24 in Wischau M hren folgen der Unteroffizierslehrgang in Stettin und eine Verwendung auf dem Fliegerhorst Penzing.Die fliegerische Ausbildung erh lt Fritz 1941 42 an der Flugzeugf hrerschule in Danzig, an der Stukavorschule in Bad Aibling und Stukaschule in Kitzingen.1943 wird Fritz zur Erg nzungsstaffel nach Athen Kalamaki versetzt Ab Juli 1943 ist er bei der I Gruppe Stukageschwader 3 in Megara stationiert Fritz fliegt Feindfl ge gegen Ziele auf Kefalonia, Korfu, Leros und Samos sowie gegen Kriegsschiffe der Royal Navy in der g is.1944 wird die I Gruppe Schlachtgeschwader 3 an die Ostfront verlegt Dort fliegt Fritz Feindeins tze bei der Schlacht um den Br ckenkopf von Narwa Am 30 M rz 1944 wird Fritz von russischer Flak abgeschossen und kommt bei seinem 78 Feindflug ums Leben.Das Werk wurde auf der Grundlage der Flugb cher von Stuka Fritz geschrieben Es zeigt exemplarisch die Ausbildung und die Feindfl ge eines Ju 87 Piloten Da die Stukas meistens im Gruppenrahmen flogen, kann hier exemplarisch am Einzelschicksal eines Stuka Flieger den Einsatz der ganzen I Gruppe Stukageschwader 3 bzw nach Umbenennung Schlachtgeschwader 3 zwischen September 1943 und M rz 1944 minuti s rekonstruieren....

Title : Fronteinsätze eines Stuka-Fliegers: Mittelmeer und Ostfront 1943-44 (Der Krieg von unten)
Author :
Rating :
ISBN : 9783938208960
ISBN13 : 978-3938208960
Format Type : Audio Book
Language : Deutsch
Publisher : Helios 12 M rz 2009
Number of Pages : 306 Pages
File Size : 597 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Fronteinsätze eines Stuka-Fliegers: Mittelmeer und Ostfront 1943-44 (Der Krieg von unten) Reviews

  • Terra Inc.
    2019-02-17 18:31

    Dieses Buch fand ich enttäuschend. Wer spannende Berichte erwartet, liegt hier völlig falsch.Das Buch ist auch keine Autobiographie, vielmehr hat der Autor die Einsatzberichte eines Fliegers namens "Fritz"ausgewertet und daraus und aus dessen Fotos einen Text gebastelt, der von Belanglosigkeiten strotzt und z.B. dieInhalte der Fotos wiedergibt, als könne der Leser schlecht sehen!Dafür wimmelt der Text von Zahlen über Flugstunden, Übungsflüge und so weiter und ist daher vielleicht für Forscher interessant,die den Flugbetrieb in seinen Einzelheiten analysieren wollen. Ansonsten langweilig und ermüdend.Die Lesbarkeit des Textes ist leider auch noch durch exzessiven Gebrauch von Fußnoten und schlechte Absatzgliederung sehr beeinträchtigt.Und der seltsame Hinweis gleich zu Anfang, in dem sich der Verlag von rechtem Gedankengut distanziert, ist schlicht albern, dasich meines Erachtens so etwas von selbst versteht.

  • cheruskerarmin
    2019-01-28 13:10

    Wie den vorher gemachten Bewertungen schon zu entnehmen war handelt es sich nicht um einen Zeitzeugenbericht. Der Titel kann in der Tat mißverstanden werden, da gleichartige Titel zumeist Erlebnisberichte eines Kriegsteilnehmers darstellen. Ich war ja bereits 'vorgewarnt' und habe mir das Buch als reine Faktendokumentation bestellt, da es über dieses Einsatzgebiet (besonders Ägäis Ende 1943) der StG3/SG3 verhältnismäßig wenig zu lesen gibt. Mit diesem Anspruch wurden meine Erwartungen weitestgehend erfüllt. Wenige Fakten/Erläuterungen fielen mir als ungenau (z.B. Anmerkungen zu den Flugzeugkennungen) oder nicht ganz korrekt ins Auge (ich kenne mich ein wenig mit der deutschen Luftwaffe im 2.Weltkrieg aus) aber insgesamt gefällt mir das verhältnismäßig günstige Werk.Anhand von Originaldokumenten wird der Werdegang eines realen Stuka-Piloten von dessen Ausbildung bis zu seinem Fliegertod aufgezeigt. Die Fronteinsätze decken den Zeitraum September 1943bis März 1944 (Ägäis und Ostfront) ab. Viele Fotos des Piloten, den man nur mit seinem Vonamen 'Fritz' kennenlernt sind enthalten. Wenige (generell sehr rare) Fotos zeigen auch die Ju87D des StG3 und SG3 im genannten Zeitraum/Einsatzgebiet.Ich vergebe vier Sterne.

  • hannesflo
    2019-02-10 14:29

    Dieses Buch war für mich leider ein Fehlkauf.Ich habe mir (abenteuerliche) Einsatzberichte eines Fliegers erwartet. Anstelle dessen hab ich einige Daten aus dem Flugbuch mit ein paar Bildern des Piloten erhalten. Aus diesen Bestandteilen hat der Autor das Buch zusammengebastelt und versucht durch eigene Interpretationen der Einsatzdaten laut Flugbuch doch noch etwas Spannung aufkommen zu lassen, was aber nicht gelungen ist.

  • Amazon Kunde
    2019-02-18 18:34

    bei diesem Buch handelt es sich um ein sehr gelungenes Nachschlagewerk zum Thema Stuka's in der fraglichen Zeit.Es geht speziell um die 1.Gruppe des Schlachtgeschwaders 3 ( I./SG-3 ) und deren Einsätze bei der Schlacht um Kefaloniaund Korfu im Sept.1943, bei der Schlacht um die Ägäis und um Leros im Okt u. Nov 1943 sowie der Pantherlinie zwischenNarwa,Pleskau und Ostrow im März 1943. Zahlreiche sehr gute Original-Abbildungen vom Flugbuch eines Stuka-Pilotenmit den Feindflügen und authentische Fotos von Ju-87 "Stukas" über der Ägäis 1943. Auch wird die damalige Ausbildungzum Stuka-Flugzeugführer detailliert dargestellt. Insgesamt aus meiner Sicht eine sehr gute Dokumentation, auch im Rahmeneiner Familienforschung - da in diesem Buch manch ein Angehöriger den Namen seines Vaters oder Onkels wiederfinden könnte,der auch früher bei der Stuka-Waffe gedient hat. So erging es mir bei der Lektüre dieses Buches. Absolut empfehlenswert.

  • Luftikus
    2019-02-17 16:11

    In der Tat. Wer spannende Luftkriegsabenteuer sucht, der liegt mit diesem Buch falsch. Das Buch ist weder ein verklärter Erlebnisbericht eines Kriegsteilnehmers, noch ein glorifizierender Kriegsroman. Es ist eine sehr gelungene Dokumentation über einen gefallenen Stukaflieger anhand dessen Nachlass. Geschildert wird sehr nüchtern, wie ein junger Mann, der vom Fliegen begeistert ist, durch ein verbrecherisches Regime verheizt wird. Jeder der sich mit diesem "Stuka" Thema beschäftigt, tut gut daran, sich von vornherein deutlich vom NS-Regime zu distanzieren. Gerade die Ju 87 "Stuka" als Symbol der NS- Angriffskriege / Blitzkriege gegen Polen und Frankreich verbietet eine gedankenlose Heroisierung ihrer Piloten. Kriegsverherrlichung, und damit die Verherrlichung des NS-Staates finden in diesem Buch nicht statt. Vielmehr zeigt es die Ausbildung und den Einsatz eines Stuka Piloten anhand dessen Flugdaten und somit ist dieses Buch eine authentische Quelle für jeden, der sich für Geschichte interessiert, weil er in diesem Buch völlig neue Fakten über den Einsatz der Stukas erfährt. Ein sehr empfehlenswerte DOKUMENTATION für Leser, die sich detailliert über die Stukaausbildung und den Stukaeinsatz anhand von Originalquellen (Flugbuchdaten) informieren wollen. Illustriert durch noch nie gezeigte Bilder, hochwertig gedruckt und verarbeitet.