Read Weiberwirtschaft: Roman by Maria Linke Online

weiberwirtschaft-roman

Kln 1945 Grete Weidenhaupt hat vergeblich auf die Rckkehr ihres Mannes aus dem Krieg gewartet Sie muss die Eckkneipe Zum goldenen Pfau alleine weiterfhren, um sich und ihre Tochter Lotte durchzubringen Die wchst zwischen Bierfssern und Schnapsglsern auf und hat erstaunliches Vergngen an der Buchhaltung Doch kann eine Weiberwirtschaft funktionieren 2015 Hanna Guenther, 42, stt im Haus ihres Vaters auf einen alten Koffer Er enthlt die Tagebcher ihrer viel zu frh verstorbenen Mutter Lotte Doch was hat es mit den Tischwimpeln, Aschenbechern und dem Zimmermannshalstuch auf sich Hanna taucht ein in die Geschichte des Goldenen Pfaus und ahnt nicht, wie sich dadurch ihr ganzes Leben verndern wird....

Title : Weiberwirtschaft: Roman
Author :
Rating :
ISBN : B0722V9FP4
ISBN13 : -
Format Type : E-Book
Language : Deutsch
Publisher : Ullstein eBooks Auflage 3 12 Januar 2018
Number of Pages : 196 Pages
File Size : 866 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Weiberwirtschaft: Roman Reviews

  • Carola Schütz
    2019-01-03 02:43

    Auch wenn es nicht immer die ganz anspruchsvolle Lektüre sein muß, aber hier kommt viel Langeweile auf. Leider gefiel es mir nicht.

  • Sonja Hehemann
    2019-01-09 02:29

    Sprachlich platt und uninspiriert, die Geschichte absolut belanglos. Enttäuschend, fast schon eine Beleidigung für den Leser. Leider lässt Amazon nicht zu, null Sterne zu verteilen.

  • Feliga
    2019-01-22 03:50

    Dass dieser Roman an das wahre Leben angelehnt ist, merkt man immer wieder beim Lesen. Hat man selbst Teenager im Haus, umso mehr. Schön geschrieben, hätte gern länger sein dürfen.

  • Curin
    2019-01-02 01:31

    Hanna Guenther hat schon früh ihre Mutter bei einem Unfall verloren und dementsprechend kaum Erinnerungen an sie. Nun hat sie selbst drei Töchter, die sie alleine großzieht. Als sie zufällig beim entrümpeln ihres Elternhauses auf einen alten Koffer stößt, findet sie alte Tagebucheinträge, die von einer Kneipe namens ,,Zum goldenen Pfau" berichten, die ihre Mutter und Großmutter eine zeitlang geführt haben... .Maria Linke hat hier einen unterhaltsamen Roman geschrieben, der verschiedene Einblicke in das Leben einer alleinerziehenden Frau mittleren Alters, aber auch in die Nachkriegszeit gibt. Zeitlich spielt die Handlung in der Gegenwart, aber durch die Tagebucheinträge reist man als Leserin auch immer wieder in die Vergangenheit.Im Mittelpunkt steht Hanna Guenther, eine Frau mittleren Alters, die auf mich anfangs etwas farblos und zum Teil auch langweilig wirkte. Beim lesen habe ich mich immer wieder gewundert, warum sie ihren Vater nie gedrängt hat, ihr mehr über ihre Mutter zu erzählen. Gerade weil immer wieder betont wird, wie sehr sie unter der Unwissenheit leidet, hätte ich schon erwartet, dass sie als Erwachsene hartnäckiger durchgreift und Antworten verlangt.Im Laufe des Romans merkt man aber deutlich, dass Hanna stärker und auch mutiger wird, was natürlich auch mit dem Aufsuchen der noch immer existenten Kneipe in Köln zusammenhängt. Auch hat mir gefallen, wie viele alltägliche Probleme, die Alleinerziehende haben, herausgestellt werden.Meine Lieblingsfigur im Buch ist allerdings Hannas beste Freundin Ute, die immer ein offenes Ohr für diese hat und vor allen Dingen auch sehr gute und besonnene Ratschläge gibt. Sie wirkte auf mich manchmal schon fast zu perfekt, aber dennoch unglaublich nett und sympatisch.Maria Linke schreibt einfach und gut lesbar. Was mir allerdings nicht so gut gefallen hat, ist die Darstellung der Vergangenheit 1945, die sich alleine auf die Tagebucheinträge beschränkt. Ich hätte mir zusätzlich gewünscht, dass man in einigen Kapiteln doch auch aus der Ich-Perspektive von Hannas Mutter etwas über deren Leben erfahren hätte.Insgesamt ist ,,Weiberwirtschaft" ein unterhaltsamer und solider Roman, der mir zu wenig Tiefgang hatte. Dennoch empfehle ich das Buch hier gerne weiter.

  • zauberblume
    2019-01-07 03:33

    "Weiberwirtschaft" ist für mich der erste Roman, den ich aus der Feder von Maria Linke gelesen habe. Die Geschichte der Autorin hat einen authentischen Hintergrund, da ihre Mutter Anfang der 50er Jahre in Köln eine alteingesessene Gaststätte geführt hat. Aber nun zur Geschichte, in der unsere Protagonistin Hanna die Hauptrolle spielt.Wir werden entführt nach Köln im Jahr 1945. Hier führt Hannas Großmutter Grete Weidenhaupt die Eckkneipe "Zum goldenen Pfau" nach dem Krieg ohnen ihren Mann weiter. Sie muss ihre Tochter Lotte allein durchbringen. Und Lotte wächst praktisch in der Gaststätte auf. Sie hilft ihrer Mutter und macht auch die Buchführung. Kann so eine Weiberwirtschaft funktionieren? Aber Grete weiß sich zu helfen.Im Jahr 2015 findet Hanna Guenther im Nachlass ihres Vaters einen alten Koffer. Er enthält Tagebücher ihrer verstorbenen Mutter Lotte. Außerdem befinden sich in dem Koffer noch Tischwimpel, Aschenbecher, die auf die Gaststätte hindeuten. Hanna taucht in die Geschichte des "Goldenen Pfaus" ein - und macht eine spannende Reise in die Vergangenheit, die dann Einfluss auf ihr weiteres Leben nimmt .....Die Geschichte hat mich von Anfang an begeistert. Der Schreibstil der Autorin, die ja durch ihre Familie viel Hintergrundwissen hat, gefällt mir sehr gut und lässt mich sofort in die Geschichte eintauchen. Ich lerne unsere Protagonistin Hanna kennen, die mitten im Leben steht. Sie ist geschieden und führt ab und an einen Kampf mit ihren pubertierenden Töchtern aus. Nebenher ist sie noch berufstätig. Und dann findet sie diesen alten Koffer und die Tagebücher ihrer Mutter und eine spannende Reise in die Vergangenheit beginnt. Und dann packt Hanna die Neugierde und sie will mehr wissen. Ich besuche mit ihr in Köln den "Goldenen Pfau". Bei Erwin habe ich mich gleich wohlgefühlt und Hanna ist es ähnlich ergangen. Es wurde alles so wunderbar beschrieben, so daß ich ein tolles Bild vor meinem inneren Auge habe. Ich kann mir vorstellen, wie überrascht Hanna war, als sie einige Dinge aus dem Leben ihrer Großmutter und Mutter erfahren hat. Und dann wurde es auch noch ganz schön spannend. Aber warum wird nicht verraten....Eine absolutes Gute-Laune-Wohlfühlbuch, das mir unterhaltsame und vergnügliche Lesestunden beschert hat. Das Cover gefällt mir auch sehr gut. Passt zur Geschichte. Gerne vergebe ich 5 Sterne und freue mich schon auf das nächste Buch der Autorin.

  • sabi schneider
    2019-01-19 03:52

    Hier wurde mit Weiberwirtschaft ein sehr passender Buchtitel gefunden.Es fing sofort vielversprechend an aber der Bogen konnte über die ganze Zeit nicht gehalten werden, da war meine Erwartungshaltung wahrscheinlich zu hoch!Anhand des Klappentextes habe ich es mir noch ein bisschen aufregender vorgestellt.Der Plot war irgendwie trotzdem interessant,deshalb hab ich es schnell durchgelesen.Mich erwartete eine Familiengeschichte von der Protagonistin Hannah und dem Leben mit ihren 3 Kindern.Sie erforscht nach dem Tod ihres Vaters ihre Vergangenheit und deckt ein für sie wichtiges Geheimnis auf.Das nimmt auf ihr derzeitiges Leben einen nachhaltigen Einfluß, auch gibt es eine sanfte Liebesgeschichte die nicht zu stark in den Vordergrund drängt.Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und gut verständlich.Im Nachwort schreibt die Autorin wovon sie inspiriert wurde das war sehr informativ und nachvollziehbar und hat mir das Buch nochmal in einer anderen Weise nahegebracht.Insgesamt 3 Sternewürdig im positiven Sinne!